Gotthard Graubner
o. T., 2000
Radierung, ca. 79 x 56 cm, Auflage 40

Shelter - Kunst für zwangsprostituierte Frauen

von: 27.10.2006 bis: 28.01.2007

Neue Nationalgalerie

In Zusammenarbeit mit der Nationalgalerie zeigt die Shelter Stiftung Basel 35 Gemälde, Druckgraphiken, Fotografien, Objekte und Installationen, die ihr zum großen Teil von namhaften zeitgenössischen Künstlern oder von privaten Stiftern zur Verfügung gestellt wurden.

Shelter, gegründet im Februar 2001 in Basel als gemeinnützige Organisation, kämpft gegen Zwangsprostitution und Frauenhandel und bietet betroffenen Frauen medizinische und psychologische Betreuung sowie juristische und bürokratische Beratung. Das Schwerpunktgebiet der Organisation ist Bosnien, wo außerdem besonders die bosnische Frauenrechtsorganisation LARA unterstützt wird. Die Spendengelder werden mit Unterstützung von Künstlern aus aller Welt gesammelt.

So haben sich seit 2000 unter der Schirmherrschaft von Richard Serra und Clara Weyergraf-Serra Künstler wie Bellwinkel, Devlin, van Elk, Florschuetz, de Goede, Graubner, Heilmann, Höfer, E. Hofer, Ufan, Morellet, Mühlenbeck, Plágaro, Reinartz, Savelev und Uecker an der Initiative beteiligt. Unter den von Stiftern bereitgestellten Arbeiten befinden sich u.a. Werke von Corinth, Kirchner, Fautrier, Kline, Guston, Schoonhoven und Rainer.

Veranstalter: