Gerd Rohling
Wasser und Wein

von: 21.11.2003 bis: 04.01.2004

Neue Nationalgalerie

Mit seiner Skulpturengruppe "Wasser und Wein" gelingt es Gerd Rohling, die "Seele des Glases" zu verbildlichen und sie in einer faszinierenden Form auf völlig überraschende Weise sichtbar zu machen. Über zwei Jahrzehnte hinweg hat er Teile alter Plastikflaschen und Behälter von Stränden und Müllhalden aus verschiedensten Ländern der Erde zusammengetragen, kunstvoll neu miteinander kombiniert und in einen gänzlich anderen Rahmen gestellt. Die Transformation vom Hässlichsten und Wertlosesten hin zum Edelsten und Kostbarsten führt zu einer Inszenierung von besonderer Magie. Die Metamorphose von Wasser in Wein versinnbildlicht den Willen und die Anspruch des Künstlers "die Welt auf den Kopf zu stellen".

Die besondere Atmosphäre, die Gerd Rohlings Installation erzeugt, verblüffte bereits die Besucher seiner Ausstellung im Archäologischen Nationalmuseum in Neapel und das internationale Publikum auf der 49. Biennale in Venedig. Eine konzentrierte Auswahl seiner Werkgruppe "Wasser und Wein" zeigt der Künstler bis zum 4. Januar 2004 in der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Begleitend erscheint im G + H Verlag eine Publikation mit 96 Seiten, 53 Farbabbildungen sowie Texten von Eugen Blume, Peter Funken, Wolfgang Siano und Harald Szeemann zum Preis von € 20.-.

Veranstalter: