Egidio Marzona schenkt der Stiftung Preußischer Kulturbesitz 372 Werke aus seiner Kunstsammlung

06.02.2014
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Am Donnerstag, den 6.2.2014, unterzeichnen Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, und Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, mit Egidio Marzona, Sammler und Stifter, einen Schenkungsvertrag. Damit überführt der Sammler 372 bedeutende Werke aus seiner Kunstsammlung, die sich seit 2002, als Leihgaben in der Nationalgalerie und im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin befinden, in das Eigentum der Stiftung.

Seit den späten 1960er Jahren sammelt Egidio Marzona zeitgenössische Werke der damals aktuellen internationalen Kunstströmungen. Dank seiner einzigartige Kenntnis, seinem Geschick und seinen Kontakten in die Künstler- und Sammlerszenen ist es ihm gelungen, eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen der Concept Art, Minimal Art, Arte Povera und Land Art aufzubauen. Seine Kunstsammlung enthält prototypische Arbeiten der 1960er bis 1970er Jahre von namhaften Künstlern wie Daniel Buren, Giulio Paolini, Jan Dibbets, Hamish Fulton, Richard Long, Garry Kuehn, Mel Bochner, Charlotte Posenenske, etc.

Die Staatlichen Museen zu Berlin sind glücklich, dass Egidio Marzona sich nun entschlossen hat, 372 Werke aus dieser Leihgabe der Stiftung zu schenken.

Die Sammlung Marzona wird seit Januar 2014 bei den Staatlichen Museen zu Berlin in einer Ausstellungsreihe "A-Z. Die Sammlung Marzona" präsentiert, der erste Teil ist aktuell im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin erlebbar.

zurück