Just Loomis: Skaters, 
Los Angeles 
1998

Three Boys from Pasadena

von: 04.06.2009 bis: 30.05.2010

Museum für Fotografie

Wie bereits in früheren Ausstellungen der Helmut Newton Stiftung wird auch diesmal - parallel zur SUMO-Ausstellung von Newton - das Werk seiner Wegbegleiter präsentiert. Mark Arbeit, George Holz und Just Loomis waren Studenten am Design College im kalifonischen Pasadena, als Newton sie Ende der 1970er Jahre kennen lernte, später assistierten sie ihm immer wieder.

Mark Arbeits Bilder sind teilweise formal sehr ungewöhnlich. Mit seinen phototechnischen Experimenten, gewissermaßen aufgeklappten Polaroids, die vergrößert auf einem Photopapier belichtet sind, zeigt er auch die andere, schattenartige Seite des photographischen Bildes - und dessen Entstehung. George Holz photographiert neben den Aufträgen, berühmte Schauspieler oder Musiker zu portraitieren, in seiner freien Arbeit mit Vorliebe ebenfalls Frauen, nackt und lebensgroß, in Innenräumen oder im Freien. Gelegentlich sind die Bilder so stilisiert, als handele es sich um film stills aus frühen Fritz Lang-Filmen; andere kommen ohne zusätzliche Accessoires aus, etwa das Modell Rachele, das sich an einem Pool in Hollywood rekelt. Just Loomis wählt hingegen den unmittelbaren, ungeschönten Blick ins amerikanische Alltagsleben. Teils Schwarz-Weiß, teils in Farbe sehen wir in die Gesichter von jungen Kellnerinnen, Skateboardern oder Passanten, die unbeteiligt und gleichzeitig ungekünstelt zurückschauen. Hier scheint kaum etwas inszeniert, es sind intensive visuelle Begegnungen mit Unbekannten. Loomis' zeitlos-zeitgenössische Porträts spielen mit der Schönheit und Banalität des Augenblicks.

Veranstalter: