Restaurierung

Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien
Die Restauratoren der Sammlung  betreuen 15.000 Kunstwerke und historische Dokumente aus Indien sowie den Ländern des indischen Kulturbereichs. Die Skulpturen bestehen aus vielfältigen Materialien wie Stein, Stuck, Lehm, Metall und Holz. Buddhistische Wandmalereien aus Zentralasien sind in Secco- und Freskotechnik ausgeführt. Außerdem beherbergt das Museum komplexe Textilarbeiten, indische Miniaturen und Keramiken. Die Aufgaben der Restauratoren umfassen die naturwissenschaftliche Untersuchung der Kunstwerke, ihre Dokumentation, Konservierung und, wenn nötig, Restaurierung. Diese Arbeiten werden in der Laborwerkstatt, der Skulpturenwerkstatt und der Ausbildungswerkstatt ausgeführt.

Ostasiatische Kunstsammlung
Die Keramik- und Lackwerkstatt der Sammlung betreut eine der bedeutendsten Kollektionen Europas von Keramik-, Porzellan- und Lackkunst aus China, Japan und Korea. Unter den 300 Lackobjekten befindet sich der Komplex eines chinesischen Kaiserthrons, der in seiner Bedeutung und Größe einzigartig in Europa ist. Die restauratorische und konservatorische Betreuung der Lackkunst hat die Werkstatt erst in jüngerer Zeit übernommen. In einem Sonderprojekt bearbeitet sie die Restaurierung großformatiger chinesischer Schnitzlackpaneele, die aus dem Nachlass des letzten deutschen Kaisers stammen. Daran sollen künftig erfahrene Lackspezialisten beteiligt werden.

Eine weitere wichtige Aufgabe gilt der Bearbeitung von Altrestaurierungen. Zudem müssen Schenkungen und Dauerleihgaben an das Museum in die bestehende Sammlung integriert und restauratorisch behandelt werden.

Die Werkstatt beschäftigt sich darüber hinaus ausführlich mit gefälschten Objekten aus gebranntem Ton. Anhand einer gefälschten chinesischen Skulptur und verschiedener anderer Keramikobjekte werden die unterschiedlichen Fälschungsmethoden analysiert und ausführlich dokumentiert. Die naturwissenschaftlichen Untersuchungen werden im Rathgen-Forschungslabor ausgeführt, mit dem die Restauratoren eng zusammenarbeiten. Außerdem beteiligen sich die Restauratoren an der Ausbildung von Praktikanten, die sie vor oder während ihres Studiums in der Werkstatt betreuen.

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

Verkehrsverbindungen

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00 Uhr
Mi 10:00 - 17:00 Uhr
Do 10:00 - 17:00 Uhr
Fr 10:00 - 17:00 Uhr
Sa 11:00 - 18:00 Uhr
So 11:00 - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
BerlinBiennale im Ethnologischen Museum, Museum für Asiatische Kunst, Museum Europäischer Kulturen:
Während der BerlinBiennale(29.05.2014 - 03.08.2014) gelten folgende Öffnungszeiten: Do 29.5.2014 ab 10 Uhr geöffnet.

Di - Fr 10 - 18 Uhr
Sa, So, Feiertage 11 - 18 Uhr

Die Ausstellungen im 2. Obergeschoss werden um 11:00 Uhr geöffnet. Angemeldete Veranstaltungen für Gruppen sind ab 10:00 Uhr möglich.


Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bereichskarte Dahlem
8,00 EUR, ermäßigt 4,00
Onlineshop: 7,00 EUR, ermäßigt 3,50
Ticket kaufen

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum

Postanschrift:
Takustraße 40
14195 Berlin

Tel.: 030 / 8301361
Fax: 030 / 8301502
aku[at]smb.spk-berlin.de 

Direktor:
Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek
Stellvertreter des Direktors:
Dr. Herbert Butz, Ostasiatische Kunstsammlung
Raffael Dedo Gadebusch, Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien

Café und Restaurant eßkultur in den Museen Dahlem
Frau Claus
Tel.: 030 / 8301433
Website

Buchhandlung Walther König
Frau Heilmann
Tel.: 030 / 83203581