Forschung

Das Museum für Asiatische Kunst diente von Anfang an nicht nur der Bildung, sondern auch der Forschung. Es wirkte daran mit, die Fächer ostasiatische und indische Kunstgeschichte an deutschen Universitäten zu etablieren, und trug mit der "Ostasiatischen Zeitschrift" seit 1912 dazu bei, eine der weltweit bedeutendsten Fachzeitschriften zu publizieren. Seit 1997 erscheint zudem die "Indo-Asiatische Zeitschrift".

Die traditionelle und zugleich wichtigste Aufgabe des Museums ist die Bewahrung und Pflege der Sammlungen. Dabei müssen diese durch Forschung, Dokumentation und Publikation erschlossen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In Dauer- und Sonderausstellungen vermittelt das Museum die Kunst des asiatischen Kulturraums.

Neben der sammlungsbezogenen Forschung werden zudem in Sonderforschungsprojekten kunstwissenschaftliche und -historische Fragestellungen untersucht. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, sich mit anderen nationalen wie internationalen Museen und Forschungseinrichtungen zu vernetzen. Das Museum für Asiatische Kunst agiert an der Schnittstelle von Kunst, Bildung und Wissenschaft und zugleich als Mittler zwischen der euro-amerikanischen und der asiatischen Wissenschaftskultur. Hieraus leitet sich die Verpflichtung ab, Kooperationen und Austausch gleichermaßen mit der Kunstwissenschaft und Asienforschung im Westen wie mit den Wissenschaftsinstitutionen im asiatischen Kulturkreis zu pflegen und zu intensivieren.

Forschungsprojekte des Museums für Asiatische Kunst

In Zusammenarbeit mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Staatsbibliothek zu Berlin betreut die Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien des Museums für Asiatische Kunst die umfangreiche Handschriftensammlung aus den vier zentralasiatischen Turfan-Expeditionen von 1902 bis 1914, deren Katalogisierung inzwischen weit fortgeschritten ist.

In einem Sonderprojekt konnten die 21 Bände der mit den Turfan-Expeditionen in Zusammenhang stehenden, inzwischen sehr fragilen, sogenannten Turfan-Akten eingescannt und mit einem Inventar versehen werden. In einer Indexdatei wurde der Inhalt jeder einzelnen der circa 8.000 Seiten kurz beschrieben und nach Orts- und Personennamen sowie anderen wichtigen Suchbegriffen verschlagwortet. Orientalisten und Historiker können sich dadurch einen schnellen Einblick in das Material verschaffen, das nicht nur für die Zentralasienforschung interessant ist, sondern auch Wissenschafts- und Museumsgeschichte widerspiegelt und Handlungsabläufe, Genehmigungsverfahren, Budgetfragen sowie hierarchische Strukturen verdeutlicht.

Ansprechpartner: Dr. Caren Dreyer

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

Verkehrsverbindungen

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00 Uhr
Mi 10:00 - 17:00 Uhr
Do 10:00 - 17:00 Uhr
Fr 10:00 - 17:00 Uhr
Sa 11:00 - 18:00 Uhr
So 11:00 - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
BerlinBiennale im Ethnologischen Museum, Museum für Asiatische Kunst, Museum Europäischer Kulturen:
Während der BerlinBiennale(29.05.2014 - 03.08.2014) gelten folgende Öffnungszeiten: Do 29.5.2014 ab 10 Uhr geöffnet.

Di - Fr 10 - 18 Uhr
Sa, So, Feiertage 11 - 18 Uhr

Die Ausstellungen im 2. Obergeschoss werden um 11:00 Uhr geöffnet. Angemeldete Veranstaltungen für Gruppen sind ab 10:00 Uhr möglich.


Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bereichskarte Dahlem
8,00 EUR, ermäßigt 4,00
Onlineshop: 7,00 EUR, ermäßigt 3,50
Ticket kaufen

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum

Postanschrift:
Takustraße 40
14195 Berlin

Tel.: 030 / 8301361
Fax: 030 / 8301502
aku[at]smb.spk-berlin.de 

Direktor:
Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek
Stellvertreter des Direktors:
Dr. Herbert Butz, Ostasiatische Kunstsammlung
Raffael Dedo Gadebusch, Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien

Café und Restaurant eßkultur in den Museen Dahlem
Frau Claus
Tel.: 030 / 8301433
Website

Buchhandlung Walther König
Frau Heilmann
Tel.: 030 / 83203581