Yoshiaki Kaihatsu: HAPPÔ-En
Ein Teehaus aus Styropor

von: 08.07.2005 bis: 28.08.2005

Museum für Asiatische Kunst

Im Kabinett für Japanische Teekunst

In Zusammenarbeit mit der Galerie Murata & friends

Im Museum für Ostasiatische Kunst zeigt der japanische Künstler Yoshiaki Kaihatsu "Happô-en", ein Teehaus aus Styropor in unmittelbarer Nachbarschaft zum traditionellen, in die Ausstellungsräume integrierten Teeraum "Bôki". Der Titel "Happô-En" leitet sich von dem japanischen Wort "Happô-Styrol" (aufgeschäumtem Polystyrol) ab. "En" steht für einen liebevoll gepflegten Bereich, in dem sich Menschen gerne zur geistigen Erquickung aufhalten. Kaihatsu haucht dem Styropor, welches zuvor als industrielles Verpackungsmaterial verwendet wurde und eigentlich zur Entsorgung ansteht, neues Leben und neue Bedeutung ein, indem er es zur Konstruktion eines Teehauses nutzt. In einer Mischung aus ikonoklastischer Geste und Hommage an die Tradition sucht er das anarchische Element, welches auch die traditionelle Teezeremonie ursprünglich aufwies, wieder zu beleben.

Yoshiaki Kaihatsu wurde mit einer Installation für den japanischen Pavillon der Architekturbiennale in Venedig 2004 in Europa bekannt. Derzeit hat er ein Atelier im Künstlerhaus Bethanien bezogen und stellt in der Galerie Murata & friends eine raumbezogene Arbeit aus (bis 16.7.).

Veranstalter:

Museum für Asiatische Kunst