Stadt, Land, Fluss
Topografische Ansichten in Ostasien

von: 27.03.2012 bis: 23.09.2012
Museum für Asiatische Kunst

Die Landschaft ist ein Hauptthema in der Malerei Ostasiens. Gerade in der Literatenmalerei geht es dabei zumeist um generelle, abstrahierte Landschaften, oft im Stil von berühmten Meistern aus der Vergangenheit. Ansichten von spezifischen, existierenden Landschaften oder Orten stehen nicht wie in der westlichen Kunst im Vordergrund, treten aber dennoch in unterschiedlichen Zusammenhängen immer wieder auf. Hier ist an erster Stelle eine limitierte Zahl von berühmten Bergen, Seen oder Flüssen zu nennen, die historisch bedeutsam sind und eine Kultur und Identität stiftende Rolle spielen. Sie wurden von den Literaten viel bereist und dienten als Inspirationsquelle für Malerei und Dichtkunst.

Präzise, deutlich identifizierbare Darstellungen von Landschaften und Städten finden sich in der Dokumentarmalerei und in der Grafik. Dabei handelt es sich einerseits um Abbildungen von beliebten Reisezielen wie touristisch und kulturhistorisch interessanten Bergen, Flüssen, Städten oder Tempeln. Die mit den Abbildungen verknüpften Mythen und Geschichten sind dem gebildeten Betrachter in der Regel bekannt und werden mitgelesen, selbst wenn sie in der Aufschrift nicht explizit genannt sind. Andererseits erschließen sich manche Ansichten erst durch die hinzugefügte Aufschrift.

Spektakuläre Beispiele aus Korea und Japan bereichern die Ausstellung um zwei belangvolle Aspekte: Die koreanischen Stellschirmblätter zeigen eine Art gemalter Karte des Keumgangsan, als Zentrum des koreanischen Buddhismus ein wichtiger Pilgerort. Die japanische Darstellung des nördlichen Abschnitts der wichtigsten Einkaufsstraße der Stadt Edo, des heutigen Tokyo, erlaubt den Blick auf eine ungemein lebendige, humorvolle Darstellung einer Stadttopografie.
Eine zeitgenössische konzeptionelle Sicht spiegelt die Querrolle von Miao Xiaochun. Sie ist Teil eines Projektes, das von individuell ausgewählten Ideen und Motiven abstrahiert, um größtmögliche Objektivität herzustellen.

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00
Mi 10:00 - 17:00
Do 10:00 - 17:00
Fr 10:00 - 17:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Die Ausstellungen im 2. Obergeschoss werden um 11:00 Uhr geöffnet. Angemeldete Veranstaltungen für Gruppen sind ab 10:00 Uhr möglich.


Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bereichskarte Dahlem
8,00 EUR ermäßigt 4,00
Onlineshop: 7,00 EUR ermäßigt 3,50
Ticket kaufen

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum