Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa

Die Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa, seit 2004 dem Museum Europäischer Kulturen angegliedert, widmet sich vielfältigen kulturwissenschaftlichen Fragestellungen im östlichen Europa, das seit 1989 von besonders rasanten Transformationsprozessen geprägt ist. Einerseits gilt es, diesem Teil Europas in der Wahrnehmung der westlichen Öffentlichkeit mehr Gewicht zu verleihen. Mindestens ebenso wichtig aber sind die grenzüberschreitenden Kulturprojekte, die in den Ländern selbst zusammen mit diversen Institutionen realisiert werden.

Auf unterschiedlichen Ebenen entsteht dadurch eine internationale Plattform für aktuelle gesellschafts- und entwicklungspolitische Diskurse. Themen wie "Kulturkontakte/Kulturkonflikte", "Minderheiten/Mehrheiten", "Traditionen/Innovationen" durchziehen die Projekte wie ein roter Faden. Als Impulsgeber und Vermittler zwischen östlichen und westlichen Institutionen begleitet die Koordinierung auch längerfristige Recherchen. Nachhaltigkeit ist ohnehin vorrangig im Rahmen des interdisziplinären Netzwerks.

Die Koordinierung entwickelt neue Formen der Präsentation und bindet vor allem mehr als üblich den öffentlichen Raum ein. Das Ausstellungsformat MOLDOVAmobil, mit dem 2010 in Berlin, Leipzig und Mannheim moldauische Themen vorgestellt wurden, wird seit 2012 als mobile Präsentationsplattform für die Projekte diverser Institutionen und NGOs in der Republik Moldau selbst genutzt.

Mit Wanderprojekten zwischen 2008 und 2013 wie der Doppelausstellung "Begegnungen", die in Deutschland und in den jeweils thematisierten Ländern selbst gezeigt wurde, entstehen neue Formate, die die Auseinandersetzung der Besucher mit dem Anderen und dem Anderssein reflektieren. Für Details klicken Sie bitte hier.

In Kooperation mit mehreren Partnern aus Deutschland und dem östlichen Europa konnten inzwischen diverse Ausstellungen und Publikationen zu transnationalen Themen erarbeitet werden (u.a. www.comixconnection.eu), weitere sind in Vorbereitung. Die Ausstellung "Casa mare" des Fotografen Frank Gaudlitz bietet mit ihren Aufnahmen aus verschiedenen Ländern Ostmittel- und Südosteuropas auf ihrer Tournee durch West- und Osteuropa vielerlei Impulse für einen umfassenden Dialog.

Die Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa wird unmittelbar vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert. 

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

Verkehrsverbindungen

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00 Uhr
Mi 10:00 - 17:00 Uhr
Do 10:00 - 17:00 Uhr
Fr 10:00 - 17:00 Uhr
Sa 11:00 - 18:00 Uhr
So 11:00 - 18:00 Uhr

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
JuniorMuseum
Betreute Gruppen
Zugang Arnimallee
Di-Fr 9 Uhr bis 17 Uhr,
Sa+So 11 Uhr - 18 Uhr

Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

 

Bereichskarte Dahlem
8,00 EUR, ermäßigt 4,00
Onlineshop: 7,00 EUR, ermäßigt 3,50
Ticket kaufen

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum

Postanschrift:
Im Winkel 8
14195 Berlin

Tel.: 030 / 266426801/-02
Fax: 030 / 266426804
mek[at]smb.spk-berlin.de

Direktorin: Prof. Dr. Elisabeth Tietmeyer
Stellvertreterin: Drs. Léontine Meijer-van Mensch

Café und Restaurant eßkultur in den Museen Dahlem
Frau Claus
Tel.: 030 / 8301433
Website

Buchhandlung Walther König
Frau Heilmann
Tel.: 030 / 83203581