Umfrage Staatliche Museen zu Berlin

Die Standorte der Kunstbibliothek

Museum für Fotografie
Staatliche Museen zu Berlin
Jebensstraße 2
10623 Berlin

Das Museum für Fotografie am Bahnhof Zoologischer Garten ist das Ausstellungshaus der Kunstbibliothek für ihre fotohistorischen Sammlungen. Partner der Kunstbibliothek ist hier die Helmut Newton Foundation, die im Erdgeschoss und in der Beletage untergebracht ist. Vor dem Umzug der Kunstbibliothek an das Kulturforum im Jahr 1994 befanden sich in diesem Gebäude auch die übrigen Museumssammlungen der Kunstbibliothek, die Buchbestände, der Lesesaal und die Verwaltungsräume.

Im Kaisersaal, der im 2. Geschoss liegt, zeigt die Kunstbibliothek in Wechselausstellungen ihre fotografischen Schätze, mit denen sie den Blick auf zentrale Themen der Fotografiegeschichte öffnet. Durch ambitionierte Ausstellungen wie "Ein neuer Blick. Architekturfotografie aus den Staatlichen Museen zu Berlin" (2010), "Mikrofotografie. Schönheit jenseits des Sichtbaren" (2010/11) oder "Das Koloniale Auge. Frühe Porträtfotografie in Indien" (2012) hat das Museum in den letzten Jahren internationale Strahlkraft erlangt.

Der angrenzende, nördliche Fürstensaal, in dem sich auch das Büro des Vereins der Freunde des Museums für Fotografie befindet, bietet Raum für Vorträge, Symposien und Lesungen. Für den südlichen Fürstensaal planen die Kunstbibliothek und die Universität der Künste Berlin die Einrichtung eines Experimentierlabors zur Erprobung innovativer kuratorischer und fotokünstlerischer Konzepte.

Archäologisches Zentrum
Staatliche Museen zu Berlin
Geschwister-Scholl-Straße 6
10117 Berlin

Die archäologische Abteilung der Kunstbibliothek hat ihren Sitz im 2012 eröffneten Archäologischen Zentrum gegenüber der Museumsinsel Berlin. Sie entstand durch Zusammenlegung der in mehr als 150 Jahren gewachsenen Buchbestände der großen archäologischen Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin: des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung, der Antikensammlung, des Museums für Islamische Kunst, des Museums für Vor- und Frühgeschichte und des Vorderasiatischen Museums.

Für die Neuaufstellung auf mehr als 1.000 Quadratmetern wurde der Bestand von 150.000 Medien nach internationalen Bibliotheksstandards systematisiert und ist nun zum Großteil in einem Freihandbereich direkt zugänglich. Die archäologische Filiale der Kunstbibliothek ist als lebendiger Ort der Forschung konzipiert, in der Archiv- und Quellenstudien, Forschung mit Sammlungsobjekten sowie Bibliotheksnutzung und elektronische Informationsversorgung gleichzeitig möglich sind.

Darüber hinaus steht der Lesesaal den Benutzern des Zentralarchivs offen. Das Zentralarchiv repräsentiert mit seinen Akten und Archivalien sammlungsübergreifend die Geschichte der ehemals Königlichen, heute Staatlichen Museen zu Berlin. Es versteht sich als Stätte der Forschung und zugleich als „historisches Gedächtnis“ der Museen. Zur Arbeit mit den Beständen des Archivs hält die Kunstbibliothek in Freihandaufstellung Literatur zur Geschichte der einzelnen Museen bereit sowie eine vollständige Sammlung der von den Königlichen/Staatlichen Museen zu Berlin seit ihrer Gründung im Jahre 1830 publizierten Bestands- und Forschungsliteratur.

Kunstbibliothek
Staatliche Museen zu Berlin
Matthäikirchplatz 6
10785 Berlin

Das Stammhaus der Kunstbibliothek am Kulturforum ist ein kunstwissenschaftliches Forschungszentrum mit einer der weltweit größten Spezialbibliotheken zur Kunstgeschichte der westlichen Welt von der Spätantike bis in die Gegenwart. Hier werden zudem die äußerst vielfältigen, umfangreichen Museumssammlungen der Architektur, der Buch- und Medienkunst, des Grafikdesigns, der Fotografie und der Mode bewahrt.

Das Forschungszentrum bietet den Besuchern einen öffentlichen Lesesaal für die Bibliotheksbestände und einen Studiensaal für die Museumssammlungen an. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt finden hier ideale Arbeitsbedingungen. Ebenso ist das Haus am Kulturforum ein Eldorado für alle, die in der Geschichte des Designs und der Stile Inspiration und Anregung suchen.

Zur Lebendigkeit des Forschungsbetriebs am Kulturforum gehört ein vielfältiges Programm von Vortragsreihen, Buchpräsentationen, Künstlergesprächen und Führungen. Im Ausstellungsraum der Kunstbibliothek finden darüber hinaus wechselnde Präsentationen zu ausgewählten Schwerpunkten der Sammlungen und Forschungen statt. Großformatige Ausstellungen zu epochen- oder sammlungsübergreifenden Themen werden in den Sonderausstellungshallen des Kulturforums gezeigt.