Triumph der Liebe
Dem Dichter Petrarca zum 700. Geburtstag

19.11.2004 bis 16.01.2005

Kunstbibliothek

Neben Dante und Boccaccio gilt Francesco Petrarca als der bekannteste Poet Italiens und als die herausragende intellektuelle Persönlichkeit des 14. Jahrhunderts. Seine nachhaltige Wirkung bleibt nicht auf die Poesie beschränkt, sondern erstreckt sich auch auf die Philosophie, Ethik, Kunst, Religion und Politik.
Die Ausstellung "Triumph der Liebe" stellt in Handschriften und Drucken die Weite und Vielfalt des Lebenswerks von Petrarca aus Anlass seines 700. Geburtstags vor.

Neben seinen lateinisch abgefassten Briefen und Geschichtswerken vereint sie auch die in volkssprachlichem Italienisch gereimten Gedichte, die in dem berühmten "Canzoniere" zusammengefasst sind, und die Petrarcas Liebe und Liebesleid zur schönen Laura beschreiben. Die ebenfalls in Italienisch verfassten Trionfi wie auch sein "Trostbuch", ein Ratgeber des täglichen Lebens, wurden seit der Renaissance immer wieder von berühmten Künstlern illustriert.

Die Exponate stammen im Wesentlichen aus einer der weltweit größten Privatbibliotheken zu Petrarca, aus der "Bibliotheca Petrarchesca Reiner Speck" des Kölner Kunstsammlers Reiner Speck. Reich an Zimelien enthält sie illuminierte Handschriften, illustrierte Inkunabeln und Frühdrucke, aber auch Schriften, die von der bis heute andauernden Wirkungsgeschichte Petrarcas zeugen. Nicht ohne Grund nannte Jacob Burckhardt Petrarca den "ersten modernen Menschen".