Simone Mangos: The Ideology of Memory

24.08.2007 bis 04.11.2007

Museum für Fotografie

Seit 1998 forschte Simone Mangos zu dem Gelände der ehemaligen Ministergärten in Berlin und verfolgte parallel die Entwicklung der Debatte zum dort geplanten Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Ihre Arbeiten dazu untersuchen die verschiedenen Stadien der Genese des Denkmals, sowie die vielen Kontroversen des Denkmalstreits.

In der Ausstellung im Museum für Fotografie zeigt Simone Mangos Fotoarbeiten ihrer Recherchen. Der riesige Kaisersaal hat sie zu einer Installation angeregt, die eine geophysikalische Aufnahme und die Grundrisse einer früheren Bebauung, die auf dem Mahnmalgelände vorgefunden wurde, in den kriegszerstörten Saal transferiert. Rekonstruiert aus im Museum vorgefundenen Archivregalen, schafft die Konstruktion eine Art Passage durch die Kaisersaalruine in die Geschichte.

"Die Ideologie der Erinnerung" macht einen Vorschlag für unseren Umgang mit der Erinnerung: Was selektieren wir für das Gedächtnis, welche Form geben wir unseren Erinnerungen, und welche Folgen hat unsere Auswahl für das Verstehen der Vergangenheit?

Die Ausstellung wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.