"Museo dell'Industria e del lavoro Eugenio Battisti" in Brescia

01.06.2005 bis 19.06.2005

Kunstbibliothek

Das Italienische Kulturinstitut Berlin und die Kunstbibliothek präsentieren gemeinsam ab 1. Juni 2005 im Atrium des Kulturforums den Entwurf des "Museo dell'Industria e del lavoro Eugenio Battisti". Eine ehemalige Stahlfabrik in Brescia wird im Auftrag der Fondazione Micheletti und mit Unterstützung der Region Lombardei, der Provinz Brescia und weiterer Partner in ein Museum für Arbeit und Industrie umgebaut und erweitert. Den international ausgeschriebenen Architektenwettbewerb im Jahre 2004 konnten Jan Kleihues und Klaus Schuwerk für sich entscheiden. Der Bau soll bis 2007 fertig gestellt werden.

In der Ausstellung der Kunstbibliothek werden Pläne, Entwürfe und ein Modell des Projekts gezeigt. Der Entwurf von Jan Kleihues und Klaus Schuwerk thematisiert den Widerspruch zwischen der temporären Natur der Industrialisierung und dem permanenten Charakter eines Museums. Eine umfangreiche Bibliothek (ca. 60.000 Titel) und ein Auditorium sind für Forschung und Vermittlung im Neubau geplant. Außerdem entwickelten die Architekten ein Konzept für die Umnutzung des benachbarten Walzwerks und die umgebenden Freiflächen.

Initiiert und inhaltlich verantwortet wird das Museumsprojekt von der Micheletti-Stiftung aus Brescia, die sich seit den 60er Jahren der Erforschung der Themenbereiche "Faschismus und Resistenza" und der "Technikgeschichte und Industrialisierung" in Italien widmet. Mit dem neuen Museum soll die Entwicklung des Industrieproduktes und seiner Auswirkungen auf den Menschen präsentiert werden. Die rund 2000 Ausstellungsstücke, darunter Fahrzeuge, Maschinen und Geräte, stammen aus den letzten 200 Jahren der italienischen Geschichte. Sie beschreiben Industrialisierung und Modernität, den Aufstieg des anonymen Massenmenschen und des Totalitarismus und damit die Bedingungen der modernen Welt.