Michael Engelmann

13.08.2004 bis 24.10.2004

Kunstbibliothek

Der Name Michael Engelmann (1928-1966) ist untrennbar mit der Marke Roth-Händle verbunden. Von 1955 bis zu seinem frühen Tod warb der Grafiker mit außergewöhnlichen Plakaten für die einstige Kultzigarette. Er trug wesentlich zu ihrer Popularisierung bei und avancierte selbst zum Kultgrafiker. Mit Kampagnen für Bols, Libella und Renault schrieb er deutsche Werbegeschichte.

Engelmann revolutionierte in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts die Inseratseiten der Illustrierten und setzte mit provokanten Plakaten neue Maßstäbe für die Produktwerbung. Er wies der Fotografie in der Werbung jenen Platz zu, den die Vorkriegsmoderne für sie zu erobern suchte. Anders als die verbreitete anekdotische Werbung benutzte Engelmann eine pointierte Bildsprache von radikaler Klarheit und großer Unmittelbarkeit.

Die Kunstbibliothek realisiert mit der Ausstellung aus dem 2001 erworbenen Nachlass zum ersten Mal eine umfassendere Werkschau, die neben Plakaten auch Fotografien, fotografische Entwürfe und Inseratdrucke zeigt.