Erich Unger
Gebrauchsgraphik

18.09.2002 bis 27.10.2002

Kunstbibliothek

Eine Ausstellung zum 90. Geburtstag des Künstlers im oberen Foyer der Kunstbibliothek.

Anläßlich seines 90. Geburtstages zeigt die Kunstbibliothek Arbeiten des Berliner Grafikers Erich Unger. Gebürtig in Berlin-Neukölln besuchte Unger zwischen 1930 und 1933 die damalige Kunstgewerbeschule Ost, wo ihn Lehrer wie Georg Salter und Georg Trump prägten und neben einer soliden handwerklichen Ausbildung die dienstleistende und ästhetische Funktion angewandter Kunst vermittelten.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Gebrauchsgrafiker, der die Geschichte des Grafikdesigns als überzeugender Former eines Firmengesichts beeinflußte. Für zahlreiche mittelständische und große Unternehmen entwarf Erich Unger unverwechselbare Produkt- oder Firmenmarken, Geschäftsdrucksachen, Anzeigen, Verpackungen und Plakate. Mit einfachen wie einprägsamen, klaren, die Inhalte pointierenden Marken erweckte Erich Unger als Meister der knappen Form die Aufmerksamkeit der internationalen Fachwelt.