Lutherbilder
Druckgraphik und Zeichnungen aus dem Kupferstichkabinett

26.09.2017 bis 14.01.2018
Gemäldegalerie

Martin Luther (1483-1546) ist eine der berühmtesten Personen in der Geschichte der westlichen Welt. Sein Wirken veränderte die religiöse wie die politische Landschaft im Heiligen Römischen Reich zum Beginn der Neuzeit, der Zeitenwende vom 15. zum 16. Jahrhundert. Mit dem Anschlag seiner berühmten 95 Thesen wider den Ablass am 31. Oktober 1517 begann ein weit über Luthers Lebensspanne hinausreichender Konflikt zwischen der römischen Kirche und der protestantischen Bewegung. Unterstützt wurde diese Auseinandersetzung durch eine bis dahin unbekannte Flut von Bildern. Dies waren zumeist graphische Darstellungen, Bildpolemiken und Porträts, die in mehr oder weniger hohen Auflagen erschienen. Von seinen Anhängern verehrt und seinen Feinden geschmäht, wurde Luther selbst zu einer der am häufigsten dargestellten Personen seiner Zeit. In einer konzentrierten Auswahl zur 500-Jahrfeier präsentieren wir eine Reihe solcher Lutherbilder bis zur ersten Jahrhundertfeier des Thesenanschlags im Jahr 1617.

Eine Kabinettausstellung des Kupferstichkabinetts in der Gemäldegalerie.

Besuchereingang

Matthäikirchplatz
10785 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn U2 (Potsdamer Platz)
S-Bahn S1, S2, S25 (Potsdamer Platz)
Bus M29 (Potsdamer Brücke); M41 (Potsdamer Platz Bhf / Voßstraße); M48, M85 (Kulturforum); 200 (Philharmonie)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Studiengalerie: vorübergehend geschlossen

Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback