Das Institut für Museumsforschung | © Staatliche Museen zu Berlin / Achim Kleuker

Das Institut für Museumsforschung ist ein bundesweit tätiges Forschungs- und Dokumentationsinstitut der Staatlichen Museen zu Berlin, das sich auf sammlungsübergreifende Aspekte des Museumswesens konzentriert. Es hat seinen Sitz in Berlin-Dahlem.

Seit seiner Gründung im Jahre 1979 als Institut für Museumskunde arbeitet das 2006 umbenannte Institut für die Museen in Deutschland und für die Staatlichen Museen zu Berlin in Forschung, anwendungsorientierter Vermittlung und Dokumentation. Seine Tätigkeit ergänzt dabei jene der regionalen, teilweise länderhoheitlich verantwortlichen Museumsämter und Fachberatungsstellen der Bundesländer.

Zu den Aufgaben des Instituts für Museumsforschung gehören Arbeiten zu Besucherforschung, Digitalisierung und Langzeitarchivierung, Museumsmanagement und -dokumentation, Neuen Medien und Museumsdidaktik. Für Museen relevante Erkenntnisse publiziert es in drei Reihen: "Berliner Schriften zur Museumsforschung", "Materialien aus dem Institut für Museumsforschung" sowie "Mitteilungen und Berichte aus dem Institut für Museumsforschung". Hinzu kommen jährliche Museumsstatistiken.

Darüber hinaus beteiligt sich das Institut für Museumsforschung an zahlreichen nationalen und internationalen Forschungsprojekten. Im Blickpunkt steht dabei nicht nur das Museum an sich, sondern spartenübergreifende Projekte mit Archiven und Bibliotheken beschäftigen es ebenso. Außerdem geht das Institut für Museumsforschung verschiedene Kooperationen ein, die es zum Teil selbst leitet.


Zum Fragebogen "Besuchszahlen 2013" klicken Sie bitte hier