Filme

Video: Retina Fabrik / Lukas Feigelfeld, Musik: Alva Noto - U_09-0 – Unitxt
Courtesy: Richard Artschwager, Joseph Beuys, Douglas Gordon/Studio Lost but found, Katharina Grosse, Carsten Höller, Martin Honert, Robert Indiana, Richard Long, Julian Rosefeldt, Jorinde Voigt / VG Bild-Kunst, Bonn 2017; Saâdane Afif, Christoph Büchel, Christian Marclay, Ari Benjamin Meyers, Janet Cardiff & George Bures Miller, Walton Ford, Franka Hörnschemayer, Anne Imhof, Martin Kippenberger, Robert Kusmirowski, Thomas Saraceno, Oskar Schlemmer, Andy Warhol / The Artists and their Galleries
Foto/Video: Thomas Bruns, Nathan Corbin, Roman März, David von Becker, Jens Ziehe

Ausstellungsfilme

Film zur Ausstellung "Adrian Piper. The Probable Trust Registry: The Rules of the Game #1-3" vom 24. Februar 2017 bis 3. September 2017

Der Hamburger Bahnhof zeigt die erste museale Einzelausstellung von Adrian Piper in Deutschland. Bei „The Probable Trust Registry: The Rules of the Game #1-3“ (Das Verzeichnis der wahrscheinlich Vertrauenswürdigen: die Regeln des Spiels Nr. 1-3) wird das gleichnamige Hauptwerk der Künstlerin präsentiert.

Film zur Ausstellung „moving is in every direction. Environments – Installationen – Narrative Räume” von 17. März 2017 bis 24. September 2017

Die Ausstellung zeichnet die Geschichte der Installationskunst von den 1960er-Jahren bis heute nach mit dem Fokus auf erzählerischen Strukturen.

Dokumentation

Konferenz "Die Idee des globalen Museums" im Hamburger Bahnhof | Tag eins | Keynote von Luis Camnitzer.

Die Videodokumentation der weiteren Vorträge finden Sie in der YouTube-Playlist "The Idea of the Global Museum".

Die Konferenz ist Teil des Projekts, das die Sammlung der Nationalgalerie auf ihre internationalen und transregionalen Verflechtungen hin untersucht. Über zwei Tage hinweg brachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz ihr spezifisches Wissen und ihre Standpunkte ein: Welche Auswirkungen hat eine „globale“ Herangehensweise auf vergangene, aktuelle und zukünftige Museumsarbeit? Was sind ihre Notwendigkeiten, Möglichkeiten und Herausforderungen? Gibt es einen gemeinsamen Nenner für „globale“ Museumspraxis?