Förderverein

Freunde der Antike auf der Museumsinsel e. V.
Bereits kurz vor dem Ersten Weltkrieg wurde im Februar 1913 auf Betreiben von Theodor Wiegand, dem damaligen Direktor der Antikensammlung und einer der Gründungsväter des Pergamonmuseums, die "Vereinigung der Freunde antiker Kunst in Berlin" gegründet. Als nach dem Zweiten Weltkrieg die meisten Antiken erst nach langen Jahren des Exils in der Sowjetunion oder in Sammelpunkten im Westen dezimiert und getrennt nach Ost- und West-Berlin zurückkehrten, bestand im Osten keine Möglichkeit, im Westen kein Bedürfnis, an die großen alten Traditionen anzuknüpfen. Erst 1979 entstand aus einem Freundeskreis am Antikenmuseum in Berlin-Charlottenburg ein Förderverein. 

Nach dem Mauerfall trat alsbald ein zweiter Verein auf den Plan, der sich als "Verein der Freunde des Pergamonmuseums" für die Belange der Archäologie auf der Museumsinsel insgesamt engagierte. Zur Konzentration ihrer Kräfte auf Antikensammlung und Vorderasiatisches Museum schlossen sich beide Vereine 1998 zusammen. Nach über einem Vierteljahrhundert ihres Bestehens bilden heute die Freunde der Antike auf der Museumsinsel e. V. mit knapp 800 Mitgliedern einen der großen Fördervereine der Staatlichen Museen zu Berlin. Mit der Antikensammlung und dem Vorderasiatischen Museum unterstützen sie zwei archäologische Sammlungen von Weltrang.

Die Antikensammlung präsentiert ihre einzigartigen Objekte im Alten Museum, im Pergamonmuseum und im Neuen Museum auf der Museumsinsel Berlin.

Informationen zu Adressen, Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Verkehrsverbindungen finden Sie auf den Seiten dieser Museen.

Bei Fragen Rund um Ihren Museumsbesuch wenden Sie sich bitte an die Infoline der Staatlichen Museen zu Berlin:


Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service[at]smb.de

Postanschrift:
Geschwister-Scholl-Straße 6
10117 Berlin

Tel.: 030 / 266425101
Fax: 030 / 266425102
ant[at]smb.spk-berlin.de   

Direktor: Prof. Dr. Andreas Scholl
Kommissar. Stellvertretender Direktor: Dr. Martin Maischberger