Kinder, Kinder! Das meist gemalte Kind ist der kleine Jesus – in der Krippe liegend oder auf dem Schoß seiner Mutter Maria sitzend. Vor 474 Jahren malte Tizian eines der ersten Kinderbildnisse von der zweijährigen Clarissa Strozzi. Was verraten die Kinderporträts vom Leben in früheren Zeiten?

Seit 2012 bieten die Staatlichen Museen zu Berlin Führungen für Menschen mit Demenz und ihre Begleitungen in der Gemäldegalerie an. 2016 wurde das Angebot auf den Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin ausgeweitet. Die Ausstellungsbesuche richten sich an Betroffene mit ihren Angehörigen und aus Einrichtungen mit ihren Betreuern. Bei Kaffee und Gebäck stimmen sich die Teilnehmer auf die neue Umgebung ein und lernen sich kennen. In den Ausstellungsgesprächen wird eine kleine Auswahl an Werken betrachtet. Die Teilnehmer werden angeregt, eigene Gedanken, Empfindungen und Erinnerungen einzubringen.

Für Personen, die Transferleistungen erhalten, ist der Eintritt frei (ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz).

Ermäßigten Eintritt erhalten Schwerbehinderte (mindestens 50 % MdE). Für je eine Begleitperson sind der Eintritt und die Führungsgebühr frei.

Die Ausstellungsbesuche werden in Zusammenarbeit mit der Alzheimer- Gesellschaft Berlin e. V. angeboten.

Anmeldung erforderlich bis drei Werktage vor Veranstaltungsbeginn.

Informationen und Anmeldung
Bildung, Vermittlung, Besucherdienste
Tel 030 266 42 30 40
service@smb.museum

Augenblicke im Museum

Öffentliche Führung

Angebote für: Erwachsene
Menschen mit dementiellen Veränderungen
Termin: Di 16.05.2017 14:30 Uhr - 16:00 Uhr
Ort: Gemäldegalerie
Treffpunkt: Information
Kosten: 6 EUR zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich
Ausstellung: Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert
Sammlung: Gemäldegalerie

Im Kalender eintragen