Januar 2017: Abschied und Aufbruch in Dahlem

05.12.2016
Museen Dahlem

Museum Europäischer Kulturen mit neuem Programm, Ethnologisches Museum und Museum für Asiatische Kunst schließen am 8. Januar 2017 – und sind mit Ausstellungen in der Stadt präsent

Das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin haben bis einschließlich 8. Januar 2017 am Standort Berlin-Dahlem geöffnet, bevor die außereuropäischen Sammlungen ihren Umzug in das zukünftige Humboldt Forum antreten. Bis dahin bleiben weitreichende Bereiche der Sammlungspräsentationen und Sonderausstellungen für Besucherinnen und Besucher geöffnet, während in anderen Bereichen die Rück- und Ausbauten von Museumsobjekten bereits weit fortgeschritten sind.

Das Museum Europäischer Kulturen verbleibt mit neuer programmatischer Ausrichtung und einem vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsangebot am Standort Dahlem und wird nach dem 8. Januar 2017 ausschließlich über den Eingang Arnimallee 25 zugänglich sein.

Auch in der Zeit des Umzugs ins Humboldt Forum werden die außereuropäischen Sammlungen in der Stadt präsent bleiben: So wird das Museum für Asiatische Kunst eine erlesene Auswahl seiner Bestände ab März 2017 etappenweise innerhalb der ständigen Ausstellung des Kunstgewerbemuseums am Kulturforum präsentieren; ebenfalls am Kulturform wird ab Oktober 2017 die groß angelegte Sonderausstellung „Gesichter Chinas. Chinesische Porträtmalerei der Ming- und Qing-Dynastie (1368-1912)“ in den Sonderausstellungshallen präsentiert. Mit ca. 70 Hauptwerken afrikanischer Plastik ist das Ethnologische Museum ab Herbst 2017 im Bode-Museum auf der Museumsinsel Berlin zu Gast, wo unter dem Titel „Afrika im Bode-Museum“ ein kunsthistorisch eindrücklicher Dialog mit den europäischen Werken der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst entsteht.