Fest am Kulturforum | KUNST UND GESCHICHTE, Fest am Kulturforum | NEUE NATIONALGALERIE

Kunst und Leben in Berlin um 1914. Marsden Hartley und Ernst Ludwig Kirchner

Dialogführung

Erwachsene

Termin: Sa 14.06.2014 12:00 Uhr - 13:00 Uhr
Ort: Neue Nationalgalerie
Anmeldung: nicht erforderlich

Marsden Hartley. Die deutschen Bilder 1913-1915

Der Potsdamer Platz, in unmittelbarer Nähe zum heutigen Kulturforum, war zu Beginn des 20. Jahrhunderts einer der belebtesten Orte Europas. Er wurde zum Sinnbild für das pulsierende Leben in der Großstadt. Kirchners Straßenszene ist ein Symbol des
Aufbruchs jener Jahre und lässt zugleich Raum für dunkle Ahnungen der nahen Katastrophe des Ersten Weltkriegs. Das Gemälde ist eines der bedeutendsten Werke des 20. Jahrhunderts. Als "Leitbild" für das Fest am Kulturforum ist es für zwei Tage in der Neuen Nationalgalerie zu sehen.

Der amerikanische Maler Marsden Hartley (1877-1943) lebte 1913-15 in Europa. Seine eindrücklichsten Werke malte er in Berlin, wo er im Kreis der Sturm-Galerie Herwarth Waldens verkehrte. In seiner Berliner Zeit gelang es Hartley, eine vollkommen eigenständige bildnerische Ausdrucksweise zu entwickeln, die sich absolut auf der Höhe der damaligen Avantgardekunst befand.

Alle Termine beim Fest am Kulturforum:
Sa + So je 12:00 + 14:00 + 16:00 Uhr

Fest am Kulturforum | PROGRAMM UND TICKETS