Zur Technik der Zeichnung, ihrer Aufgabe und Verwendung im Werk Albrecht Dürers

Von Restauratoren erforscht | Vortragsreihe

Vortrag

Erwachsene

Termin: Do 23.01.2014 18:00 Uhr
Ort: Kulturforum
Anmeldung:


Kupferstichkabinett

Von kaum einem Künstler des 15. und 16. Jahrhunderts sind mehr Werke und Lebenszeugnisse erhalten als von Albrecht Dürer. Dies gilt vor allem für sein umfangreiches zeichnerisches Œuvre, das auch nach rund 500 Jahren nichts von seiner Faszination verloren hat.

Der Vortrag beleuchtet Dürers Zeichentechnik und künstlerische Entwicklung anhand der drei Haupttechniken, die er Zeit seines Lebens pflegte: das Zeichnen mit Silberstift, mit Feder und Pinsel unter Verwendung von Tinte und Tusche sowie den Einsatz der breit zeichnenden Kohle und schwarzen Kreide. Der Überblick zu Dürers Zeichenkunst aus restauratorischer Sicht stellt dabei jüngste kunsttechnologische Forschungsergebnisse vor. Im Fokus stehen dabei Werke des bedeutenden Bestandes an Zeichnungen Albrecht Dürers im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.

 

Referent: Dipl.-Rest. Georg Josef Dietz, Kupferstichkabinett