Filmsalon Charlottenburg | Surrealismus und Dokumentarfilm

Henri Storck
Misère au Borinage und Le Monde de Paul Delvaux

Filmsalon Charlottenburg | Surrealismus und Dokumentarfilm

Führung | Filmprogramm

Erwachsene

Termin: Do 13.02.2014 19:00 Uhr - 22:30 Uhr
Ort: Sammlung Scharf-Gerstenberg
Kosten: 8 Euro, erm. 4 Euro
Anmeldung: nicht erforderlich

Surreale Welten
Sammlung Scharf-Gerstenberg

Buchen

Der belgische Filmemacher Henri Storck greift mit seinen Filmen die sozialen Spannungen in der Industrieregion Borinage auf. Mit seinem ästhetischen Ziel, politisch Stellung zu beziehen und die Politik direkt zu beeinflussen, folgt Storck seinem Vorbild und Freund André Breton.

"Misère au Borinage" ist sein Meisterstück und gilt zugleich als Inbegriff des surrealistischen Dokumentarfilms: Während eines langen Streiks filmt er das Schicksal der belgischen Grubenarbeiter.

Der nach dem Zweiten Weltkrieg entstandene Film "Le Monde de Paul Delvaux" taucht tief in die Welt des surrealistischen Malers Delvaux ein.

Henri Storck:

Misère au Borinage

Belgien, 1933, 36 min., OmeU

Le Monde de Paul Delvaux

Belgien, 1944 - 1946, 11 min., OmeU

 



Mit Einführung.
Um 19 Uhr findet eine kostenlose Kurzführung durch die Sammlung statt.

Eintritt:
8,- € / 4,- € oder Tageskarte des Museums
Kontakt:
Dr. Daniel Fritsch
kino@surrealewelten.de

Ort:
Sammlung Scharf-Gerstenberg
Schloßstraße 70, 14059 Berlin
www.smb.museum/ssg
s
ervice@smb.museum
+49 (0)30 266 42 42 42 (Mo-Fr 9-16Uhr)