Zwischen Tradition und Innovation - Die Nihonga-Malerei als Ausdruck der japanischen Moderne

Führung

Erwachsene

Termin: So 04.05.2014 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
Ort: Museum für Asiatische Kunst
Treffpunkt: Information
Kosten: 4 EUR
Anmeldung:

Ostasiatische Kunstsammlung im Museum für Asiatische Kunst
Museum für Asiatische Kunst

Der Begriff Nihonga (wörtlich japanische Malerei) bezeichnet im Allgemeinen eine der neuen Malrichtungen, die zu Beginn der Moderne (2. Hälfte des 19. Jahrhunderts) in Japan entstanden. Im Zuge der Modernisierung und der Adaption von Wissen aus dem Westen erfuhr die Beschäftigung mit der westlichen Ölmalerei reges Interesse, jedoch entwickelte sich ebenfalls ein starkes Bewusstsein für die traditionellen Malrichtungen, aus welchem schließlich die Nihonga-Malerei hervorging. Zahlreiche Künstler beschäftigten sich mit den verschiedensten Themen und Stilen, Materialien, Theorien und Idealen sowohl aus Japan als auch aus dem Westen. Zwischen Tradition und Innovation schufen die Künstler eindrucksvolle Werke, die uns als Zeugnisse der beginnenden Moderne in Japan ein facettenreiches Bild dieser Zeit zeichnen und bis heute faszinieren und nachwirken.