Gefrorenes Theater - 500 Jahre Oberammergauer Krippenkunst.

Die Holzschnitzerei Oberammergaus im Wandel der Zeit.

Vortrag

Erwachsene

Termin: Do 23.01.2014 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort: Museum Europäischer Kulturen
Treffpunkt: Foyer
Anmeldung:

Sterne über Bethanien
Museum Europäischer Kulturen

Oberammergau kann auf eine lange Tradition der Holzschnitzerei zurückblicken. Bereits im 16. Jahrhundert berichteten Chronisten, dass Ammergauer Einwohner "[…] die überaus große Fähigkeit besitzen, kleine Bilder zu schnitzen, so dass sie sogar die Leidensgeschichte des Herrn in einer Nussschale kunstgerecht darstellen, wie Du es in Deutschland und in ganz Europa kaum finden wirst". Zu den "Ammergauer Waren" gehörten vor allem Kruzifixe und religiöse Schnitzereien, aber auch Gebrauchsgegenstände und Spielzeug. An der Handelsstraße von Venedig nach Augsburg gelegen, bot der Ort günstige Voraussetzungen für den Fernhandel.

Krippenfiguren zählen zu den gefragtesten Oberammergauer Artikeln. Berühmt ist die bis 1860 entstandene große historische Kirchenkrippe Oberammergaus, die auch Guido Mayr Anregung für einige Figuren der Berliner Bethanien-Krippe bot. Noch heute ist die Kunstschnitzerei neben den Passionsspielen eines der Markenzeichen Oberammergaus.

 

Dr. Constanze Werner, Leiterin Oberammergau Museum