Die Überwindung der Grenzen

Mantegnas Darbringung im Tempel

Führung

Erwachsene

Termin: Do 20.02.2014 18:00 Uhr
Ort: Gemäldegalerie
Treffpunkt: Information
Anmeldung: nicht erforderlich

Gemäldegalerie
Gemäldegalerie

Im Februar feiert die Kirche die Darstellung des Herrn - ein Reinigungsfest, das nach jüdischer Tradition 40 Tage nach der Geburt eines Knaben begangen wird. Im christlichen Kult gibt es an diesem Tag Lichterprozessionen, daher der Name Maria Lichtmess.

Andrea Mantegna widmet sich diesem Ereignis, ebenso wie sein Schwager Giovanni Bellini. Beiden sehr ähnlichen Bildern wird nachgesagt, dass sie die Familien der Maler zeigen. Doch Mantegna steigert das Mysterium. Er führt dem Betrachter Personen, die scheinbar ohne Distanz zum Betrachter sind, vor. Dafür jedoch sind sie stark entrückt.
Referenten: Nicole Hegener, Kunsthistorikerin Humboldt-Universität Berlin und Jutta Blümel, Theologin, Pastoralreferentin, Berlin

In der Kooperation zwischen der Katholischen Akademie in Berlin und den Staatlichen Museen zu Berlin werden in den Abendveranstaltungen der Reihe "Christus im Augenblick" besondere Kunstwerke in Museen und Kirchen der Stadt theologisch und kunsthistorisch betrachtet. Dabei geben zwei Referenten Auskunft und erschließen mit dem Publikum das Werk. Ästhetische Erfahrungen werden dabei hinterfragt und neue Eindrücke gewonnen.

Begrenzte Teilnehmerzahl: 30 Personen
Anmeldung erforderlich unter: a.klaunick@katholische-akademie-berlin.de
oder Tel. 030 - 28 30 95 116