Von Restauratoren erforscht | Vortragsreihe

Patina - wild, krank oder edel
Geschichte der Restaurierung antiker Bronzen in Berlin

Von Restauratoren erforscht | Vortragsreihe

Vortrag

Erwachsene

Bereits unmittelbar nach der Fertigung waren antike Kunstwerke aus Bronze Pflegefälle: klimatische Bedingungen erforderten konservatorische Gegenmaßnahmen und diverse äußere Umstände Restaurierungen beschädigter Bildwerke.

Seit der Renaissance wurden Antiken in den einst römisch besiedelten Gebieten gezielt gesucht und gefunden. Mit der Wiederentdeckung der Antike setzten gleichermaßen die Bemühungen um ihre Erhaltung und Wiederherstellung ein. Durch die Jahrhunderte prägte die zeitgenössische Ästhetik das Arbeitsergebnis früher werterhaltender Maßnahmen an archäologischen Bronzen. Die Leistung früherer Bearbeiter wurde von den Anforderungen der Auftraggeber oder des Kunstmarktes diktiert. Erste konservierungswissenschaftliche Bestrebungen im Umgang mit archäologischen Bronzen etablierte Friedrich Rathgen seit der Gründung des Chemischen Laboratoriums im Jahr 1888.

Der Vortrag vermittelt Einblicke in die Restaurierungsgeschichte antiker Bronzen der Berliner Sammlung von Ihrer Gründung am Ende des 17. Jahrhunderts bis in die 1970er Jahre.

Referent: Uwe Peltz, Antikensammlung

 

Termin: Do 13.03.2014 18:00 Uhr
Ort: Bode-Museum
Anmeldung: nicht erforderlich


Antikensammlung