from: 14.10.2006 to: 09.04.2007

Schloss Köpenick

Zwischen 1767 und 1787 entstand auf 270 Blättern das kartographische Hauptwerk des Grafen Friedrich Wilhelm Carl von Schmettau. Das als Höhepunkt der voramtlichen preußischen Kartographie geltende Kartenwerk stellt das Königreich Preußen im Maßstab 1 : 50.000 dar. Es kam auf eigene Initiative des Grafen von Schmettau gegen den Willen des Spionagegefahr fürchtenden Königs Friedrich II. aber mit Förderung durch den Minister Graf von der Schulenburg-Kehnert zustande.

Als Generalleutnant der preußischen Infanterie wurde Friedrich Wilhelm Carl von Schmettau am 14. Oktober 1806 in der Schlacht bei Jena und Auerstedt tödlich verwundet. Sein 200. Todestag war für die Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg Anlass, erstmals eine Reproduktion der in der Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin verwahrten Blätter seines berühmten Kartenwerks in Angriff zu nehmen.

Das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin will mit der Präsentation dieser Edition des Schmettauschen Kartenwerks an den in seinen letzten beiden Lebensjahren auf Schloß Köpenick ansässigen berühmten Kartographen erinnern, dessen umfangreiche baulichen Maßnahmen am Köpenicker Schloss in Teilen noch immer präsent sind und bei der jüngsten Instandsetzung des Gebäudes eine wesentliche denkmalpflegerische Orientierung gegeben haben.

Organizer:

Kunstgewerbemuseum