Runensteine erzählen Geschichten

Workshop

Geschichte | Kunst
Klassen 3 - 6

König Harald Blauzahn ließ den großen Runenstein von Jelling errichten, um seiner Eltern zu gedenken und seine Taten als Eroberer von Dänemark und Norwegen und Christianisierer der Dänen zu verewigen. Dazu nutzte er die Runen, stabförmige Zeichen, die sich durch ihre gerade Form gut in Stein, Metall oder Holz ritzen lassen.

Diesen Runen begegnen wir in der Ausstellung immer wieder. Auf einer silbernen Gewandschließe ist der Namen der Besitzerin vermerkt, auf einem Schwert der Namen des berühmten Schmiedes. Runen berichten von Menschen und ihren Taten, und raunen uns zu von Magie und alten Göttern. Nach ihnen halten wir Ausschau bei dem Rundgang durch die Ausstellung.

Anschließend betätigen sich die TeilnehmerInnen selbst als Runenschreiber/innen und verzieren faustgroße Geröllsteine mit ihren Namen, kleinen Texten oder verschlungenen Drachenkörpern im Tierstiel der Wikingerzeit.

Ort: Martin-Gropius-Bau
Treffpunkt: Information
Kosten:
Tarife regulär: Mit Museumspass
Deutsch, 120 min 60 EUR 30 EUR
Materialkosten: keine

Die Preise gelten pro Gruppe. Die maximale Größe der Gruppe variiert je Haus und Format.
Im Rahmen von betreutem Schulunterricht ist der Eintritt für Schülerinnen und Schüler frei.
Pro 10 Schülern hat ein Begleiter freien Eintritt.

Die Wikinger
Museum für Vor- und Frühgeschichte

Tel.: 030 - 266 42 4242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 - 266 42 2290
E-Mail: service@smb.museum