Porträtmalerei

Ausstellungsgespräch

Geschichte | Kunst
Sekundarstufe I - II

Die Porträtmalerei hat ihre Wurzeln in den Stifterbildern des Mittelalters, die angefertigt wurden, um das Gedenken an den Stifter auch nach seinem Tod aufrechtzuerhalten. Im Laufe der Zeit kamen andere Funktionen hinzu. So versuchte ein Herrscher seinen Machtanspruch in seinem Porträt zu demonstrieren, der Kaufmann wollte seinen wirtschaftlichen Erfolg dargestellt sehen und die Schützengilde ihre Bedeutung für die Stadt präsentieren. Auch wenn uns nicht alle Namen der Porträtierten bekannt sind, so können wir anhand ihrer Kleidung und ihrer Attribute doch Rückschlüsse über ihr Leben ziehen.

Buchbar: Di-Fr, 10.15 -16.30 Uhr
Ort: Gemäldegalerie
Treffpunkt: Information
Kosten:
Tarife regulär: Mit Museumspass
Deutsch, 60 min 30 EUR kostenfrei

Die Preise gelten pro Gruppe. Die maximale Größe der Gruppe variiert je Haus und Format.
Im Rahmen von betreutem Schulunterricht ist der Eintritt für Schülerinnen und Schüler frei.
Pro 10 Schülern hat ein Begleiter freien Eintritt.

Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert
Gemäldegalerie

Tel.: 030 - 266 42 4242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 - 266 42 2290
E-Mail: service@smb.museum