Von Fremden und Barbaren - Multikulti in der Antike

Workshop

Darstellendes Spiel | Ethik | Geografie | Geschichte | Kunst | Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde | Philosophie | Politische Bildung | Religion | Sachunterricht
Klassen 4 - 6
Sekundarstufe I - II
Berufsschule

Das Zusammenleben von Menschen verschiedener Kulturen war in den Großstädten der Antike ganz normal. Griechen und Römer unterhielten weitreichende Handelsbeziehungen und bildeten quasi schon damals eine Multikulti-Gesellschaft. Was haben Einwanderer an Neuem mitgebracht und was haben sie von den Ortsansässigen gerne übernommen? In der Kunst, der Religion, der Sprache und Wissenschaft finden sich zahlreiche Spuren fremder Kulturen.
Fragen nach der Herkunft der Fremden und der Gründe für ihre Migration sollen mittels der ausgestellten Objekte sowie mit antiken Texten beantwortet werden. Wir rekonstruieren wie die Bewohner der Städte auf die Neuankömmlinge reagiert haben, welche Rechte und Pflichten diese hatten und was die verschiedenen Völker voneinander lernten.
Dieses historische Beispiel ist ein Einstieg in eine Diskussion über unsere heutige Gesellschaft.


Fokus: Migration, Kultur, Kulturaustausch
Hinweis: Je nach gewählter Dauer, Alter und Hintergrund der Schüler wird der Anteil an Textarbeit und Diskussion angepasst.

Ort: Altes Museum
Treffpunkt: Kasse | Information
Kosten:
Tarife regulär: Mit Museumspass
Deutsch, 120 min 60 EUR 30 EUR

Die Preise gelten pro Gruppe. Die maximale Größe der Gruppe variiert je Haus und Format.
Im Rahmen von betreutem Schulunterricht ist der Eintritt für Schülerinnen und Schüler frei.
Pro 10 Schülern hat ein Begleiter freien Eintritt.

Antike Welten
Antikensammlung

Tel.: 030 - 266 42 4242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 - 266 42 2290
E-Mail: service@smb.museum