Avantgarde - Revolte der "Jüngstgeborenen"

Ausstellungsgespräch

Geschichte | Kunst | Philosophie | Politische Bildung
Sekundarstufe I - II

Die Künstler der Avantgarde setzten wie keine andere Kunstbewegung zuvor auf Öffentlichkeit. Expressionisten, Futuristen und Dadaisten schlossen sich zu Gruppen zusammen. Zeitschriften und Kleinverlage wurden gegründet. In Kabaretts konnte man den neuesten expressionistischen Dichtungen lauschen. Galerien präsentierten nie gesehene abstrakte Kunst. Die Protagonisten der Avantgarde wollten um jeden Preis Aufmerksamkeit erzielen - sei es durch ästhetische oder politische Radikalität, sei es durch die Beschimpfung des Publikums oder etablierter literarischer Größen. In dieser Führung wird die Lebendigkeit der Berliner Literaturszene der 1910er und 1920er Jahre erlebbar gemacht. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Selbstvermarktungsstrategien der aufstrebenden Künstler der Moderne. Zuletzt wird diskutiert, ob die aggressive - teilweise kriegsverherrlichende - Rhetorik der Avantgarde aus heutiger Sicht noch zu rechtfertigen ist.

Ort: Kunstbibliothek
Treffpunkt: Information Kulturforum
Kosten:
Tarife regulär: Mit Museumspass
Deutsch, 60 min 30 EUR kostenfrei
AVANTGARDE!
Kunstbibliothek

Tel.: 030 - 266 42 4242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 - 266 42 2290
E-Mail: service@smb.museum