System und Sinnlichkeit
Die Sammlung Schering Stiftung Zeitgenössische Zeichenkunst von Tom Chamberlain bis Jorinde Voigt

von: 21.03.2013 bis: 04.08.2013
Kupferstichkabinett

Seit fünf Jahren baut die Schering Stiftung Berlin in Zusammenarbeit mit dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin eine Sammlung zeitgenössischer Zeichnung auf, die dauerhaft am Kupferstichkabinett verbleibt. Ein wesentlicher Gedanke der Kooperation besteht darin, auf diese Weise das Museum als Ort internationaler Zeichenkunst nachhaltig zu stärken. Diese Philosophie der permanenten Anbindung einer Stiftungssammlung an eine öffentliche Institution ist gerade in den Zeiten geringer oder fehlender Ankaufsbudgets von großer Bedeutung.

Die Ausstellung "System und Sinnlichkeit" präsentiert erstmals alle seit 2008 getätigten Zeichnungserwerbungen der Schering Stiftung, die sich überwiegend auf nicht-figurative Werke von deutschen, britischen und US-amerikanischen Künstlern konzentrieren, die sich nur in einzelnen Fällen der zeichnerischen Konstruktion äußerer Wirklichkeiten und Räume annehmen. Die vielfach minimalistisch aufgebauten Arbeiten und Serien der zehn in der Sammlung vertretenen Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich mit der systematisch-konzeptuellen Nutzung des zeichnerischen Ausdruckmittels der Linie. Trotz aller Präzision und Planung des zeichnerischen Prozesses und dem häufig hohen Abstraktionsgrad entstehen dabei Werke, denen eine ganz eigene Dynamik und Sinnlichkeit innewohnt, die den Betrachter als Wahrnehmenden in ihren Bann ziehen. Auch können Zufall und Unordnung innerhalb eines zeichnerischen Systems angelegt sein und etwa zur Brechung gitterförmiger Linienstrukturen führen. In mehreren Werken werden zudem die in der zeitgenössischen Zeichnung ohnehin durchlässigen Grenzen zu anderen künstlerischen Ausdrucksformen, zu denen etwa Musik, Tanz, Bewegung und Performance und Sound beziehungsweise Skulptur gehören, mehrfach überschritten. Sieht man von wenigen Ausnahmen einmal ab, so entstanden die Zeichnungen der Sammlung Schering Stiftung allesamt nach 2000.

Gezeigt werden über 80 Arbeiten von Tom Chamberlain, William Engelen, Nadine Fecht, Claude Heath, Channa Horwitz, Linda Karshan, Bernhard Leitner, Carsten Nicolai, Ignacio Uriarte und Jorinde Voigt (Sammlung Schering Stiftung). Als Dialogpartner kommen aus den übrigen Sammlungen des Kupferstichkabinetts ausgewählte Zeichnungen von Frank Badur, Max Cole, Corinne Laroche, Jenny Michel, Karin Sander, Owen Schuh, Malte Spohr und German Stegmaier hinzu.

Die Ausstellung und der dazugehörige Katalog, der im Wienand Verlag (Köln) erscheint, werden von der Schering Stiftung Berlin gefördert.

Besuchereingang

Matthäikirchplatz
10785 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn U2 (Potsdamer Platz)
S-Bahn S1, S2, S25 (Potsdamer Platz)
Bus M29 (Potsdamer Brücke); M41 (Potsdamer Platz Bhf / Voßstraße); M48, M85 (Kulturforum); 200 (Philharmonie)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 18:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Während des Auf- und Abbaus von Ausstellungen kann es zu zeitweiligen Schließungen kommen. Der Studiensaal ist dienstags bis freitags von 9-16 Uhr geöffnet.
Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.


 

 

Ausstellungskarte "Nanne Meyer. Nichts als der Moment"
6,00 EUR ermäßigt 3,00

Jahreskarte Classic Plus einschließlich Sonderausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin
100,00 EUR ermäßigt 50,00

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum