Porträt einer Fürstin, Rajasthan, Jaipur, Moghul-Stil, Mitte 18. Jh.

Porträts der Moghul-Ära

von: 03.02.2009 bis: 30.05.2010

Museum für Asiatische Kunst

Die Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentralasien verfügt über eine bedeutende Kollektion von Porträtmalereien aus der Zeit der Moghul-Herrschaft (1526‒1858). Eine kleine, exquisite Auswahl aus den reichen Beständen indischer Miniaturmalerei wird bis September im Buchkunst-Kabinett präsentiert. Neben klassischen Porträts im Moghul-Stil sind so genannte Gartenporträts im Sikh-Stil sowie Malereien aus Rajasthan und dem Dekkhan zu bewundern.

Besondere Beachtung verdienen das Porträt einer nordindischen Prinzessin aus dem 18. Jahrhundert sowie ein seltenes und ungewöhnlich großformatiges Bildnis des nepalischen Fürsten Girvana Yuddha Vikrama Shah. Letzteres stammt aus dem Nachlass des Prinzen Waldemar von Preußen, der zwischen 1844 und 1846 als erster deutscher Hochadeliger den indischen Subkontinent bereiste. In seiner Reisebeschreibung berichtet Waldemar, wie das "Bildniß des jungen Maharadjah" in seinen Besitz gelangte.

Veranstalter:

Museum für Asiatische Kunst