Marcel Duchamp
Belle Haleine: Eau de Voilette

von: 27.01.2011 bis: 30.01.2011

Neue Nationalgalerie

Für nur 72 Stunden präsentiert die Nationalgalerie Marcel Duchamps legendären Parfumflakon "Belle Haleine: Eau de Voilette" aus dem Jahr 1921. Es ist das einzige erhalten gebliebene 'assisted Readymade' des einflussreichsten Künstlers des 20. Jahrhunderts. Seine bis heute ungebrochene Bedeutung resultiert aus der konsequenten Weise, mit der sich Duchamp (1887-1968) von der tradierten Vorstellung von Kunst abwendet und sich mit den Mechanismen der Kunstproduktion und -rezeption auseinandersetzt. So entwickelt er in den 1910er Jahren das Konzept des Readymade. Er nutzt industriell gefertigte Massenprodukte, die allein durch die Wahl des Künstlers zu einem Kunstwerk avancieren.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts haben sich Duchamps Readymades - wie das umgedrehte Urinal oder die Fahrradfelge auf einem Holzhocker - zu Ikonen der Kunst entwickelt. Belle Haleine gilt innerhalb dieser Werkgruppe als 'assisted Readymade', da Duchamp es gestalterisch modifiziert. Er verwendet einen Parfumflakon der Pariser Firma Rigaud und versieht diesen mit einem gemeinsam mit Man Ray entworfenen Etikett, auf dem der Künstler in Gestalt seines weiblichen Alter Ego, Rrose Sélavy, zu sehen ist. Das wegweisende Werk, das 2009 aus dem Besitz von Yves Saint Laurent und Pierre Bergé zu dem überraschend hohen Preis von 7,9 Mio. Euro versteigert wurde, ist zum ersten Mal seither zu sehen.

Die Ausstellung ist durchgehend geöffnet, auch während der Langen Nacht der Museen.

Veranstalter: