Schildkröte und Schlange, Nordseite der hinteren Kammer, Großes Grab von Gangseo

Kunst aus dem Alten Korea
Historische Abbilder von Wandmalereien aus Gräbern des Goguryeo-Reiches (37 v. Chr. - 668 n. Chr.)

von: 23.09.2005 bis: 20.11.2005

Museum für Asiatische Kunst

Galerie Chinesische Malerei, Moderne Chinesische Malerei, Graphisches Kabinett

Im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen

In Zusammenarbeit mit der Korea Foundation, dem National Museum of Korea und dem Seoul National University Museum


"Kunst aus dem Alten Korea: Historische Abbilder von Wandmalereien aus Gräbern des Goguryeo-Reiches (37 v. Chr. - 668 n. Chr.)" ist die erste bedeutende Ausstellung in Europa, die der Kunst von Goguryeo, einem alten koreanischen Königreich (37 v. Chr. - 668 n. Chr.), gewidmet ist. Die Ausstellung präsentiert Meisterwerke der Goguryeo-Kunst, darunter Repliken von Wandmalereien aus Gräbern, Keramiken, Reliefziegel sowie die Nachbildung eines Grabes mit Wandmalereien in Originalgröße, das sich in Deokheung-ri bei Nampo in Nord-Korea befindet. Vor dem Museum wird eine monumentale Stele zu Ehren des Königs Gwanggaeto, dem 19. Herrscher von Goguryeo, aufgestellt. Dieses Denkmal misst 6,39 m in der Höhe und hat eine Seitenlänge von zwei Metern.

Durch die UNESCO im Jahre 2004 zum Weltkulturerbe erklärt, werden die Wandmalereien aus Goguryeo-Gräbern als bedeutendste Hinterlassenschaft des alten Königreiches angesehen, von dem relativ wenige Kulturgüter überliefert sind. Die Darstellungen in diesen Malereien sind von entscheidender Bedeutung für die Erforschung von Kunst, Kultur und Geschichte Ostasiens. Die Ausstellung zeigt zwar Repliken der Wandmalereien, die zwischen 1912 und 1941 angefertigt wurden, jedoch werden diese von Kunsthistorikern außerordentlich hochgeschätzt und als exakte Wiedergaben der Originale betrachtet. Tatsächlich geben die Kopien die ursprünglichen Bilder viel plastischer wieder als die Originalmalereien, deren Zustand sich in den letzten Jahrzehnten erheblich verschlechtert hat.

"Kunst aus dem Alten Korea" wurde anlässlich des Korea-Jahres in Deutschland und der Asien-Pazifik-Wochen in Berlin von der Korea Foundation und dem Museum für Ostasiatische Kunst in Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum Korea und dem Museum der Staatlichen Universität Seoul organisiert. Die Ausstellung wurde kuratiert von JEON Ho-tae, Professor am Institut für Geschichte und Kultur der Universität Ulsan, einem führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Goguryeo-Wandmalereien, sowie von CHOI Hong-taik, Professor am Institut für Archäologie und Kunstgeschichte an der Korea Universität, einem bedeutenden Spezialisten für die Archäologie des Goguryeo-Reiches.

Veranstalter:

Museum für Asiatische Kunst