Kinder mit ihren selbstgebauten Krippen beim Wettbewerb in Krakau, 1993

Krakauer Krippen
Weihnachtsglanz aus Polen

von: 26.11.2005 bis: 29.01.2006

Museum Europäischer Kulturen

Im Rahmen des Deutsch-Polnischen Jahres 2005/2006 ist das Ethnografische Museum Krakau mit der Ausstellung "Weihnachtsglanz aus Polen - Krakauer Krippen" zu Gast im Museum Europäischer Kulturen.

Schwerpunkt der Ausstellung sind märchenhaft anmutende Krippen (polnisch "Szopki") aus Holz, Pappe und buntem Stanniolpapier. Krakau ist das Zentrum dieser einzigartigen, stets in Anlehnung an reale Bauwerke der Stadt geschaffenen Krippen. Ursprünglich dienten sie als transportable Kulissen für Krippenspielaufführungen mit Puppen in Krakauer Bürgerhäusern. Zu den biblischen Szenen gesellten sich weltliche, oft patriotische Genreszenen, die in satirischer Art vorgetragen wurden und das Publikum erheiterten. Bei der Kirchenobrigkeit führten sie zu Reglementierungen und unter der österreichischen Herrschaft gar zum Verbot der Krippenumzüge. Ihren Höhepunkt hatten sie vom 19. Jahrhundert bis zum Ersten Weltkrieg. Seit 1937, unterbrochen allerdings im Zweiten Weltkrieg, gibt es einen jährlichen Wettbewerb um die schönste Krippe Krakaus. Daran nehmen heute über 100 Krippenbauer teil, von denen zwei Drittel Jugendliche sind.

Veranstalter:

Museum Europäischer Kulturen