John Flaxman: Die Anbetung der Könige, ca. 1792-4, Foto: Apollo magazine

John Flaxman und die Renaissance

von: 09.04.2009 bis: 12.07.2009

Bode-Museum

Das Bode-Museum erhält aus englischem Privatbesitz John Flaxmans exquisites Marmorrelief mit der Darstellung der "Anbetung der Könige" für ein Jahr als Leihgabe. Dieses erst vor kurzem dem Künstler zugeschriebene Relief gehört zu seinen wenigen eigenhändig ausgeführten Marmorarbeiten und bildet somit ein außergewöhnliches Zeugnis seines Schaffens.

John Flaxman (1755-1826), einer der wichtigsten Vertreter des englischen Klassizismus, wurde besonders von der italienischen Renaissance beeinflußt, wovon das Relief mit der "Anbetung der Könige" beredtes Zeugnis ablegt. In einer Kabinettausstellung werden deshalb zwei Hauptwerke der italienischen Renaissance, die "Anbetung der Könige" von Masaccio aus der Gemäldegalerie und Donatellos "Pazzi-Madonna" aus der Skulpturensammlung, dem Relief von John Flaxman zur Seite gestellt. Einblick in die Entstehung und in den Schaffensprozeß des Künstlers geben zwei Zeichnungen aus dem British Museum und ein Gipsrelief aus dem Sir John Soane's Museum in London.

Flaxman war mit seiner Antikenverehrung für das 19. Jahrhundert stilbildend. Dies dokumentiert die hervorragende Pegasus-Vase aus dem Marmorpalais in Potsdam, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, die in der Wedgwood Manufaktur entstand, für die Flaxman seit 1775 tätig war. Seine Illustrationen zu den Werken der griechischen Antike und der Göttlichen Komödie Dantes zeichnen sich durch eine abstrahierende, die Konturen betonende Linienführung aus. Dieses Œuvre, das mit einer Ausgabe der Göttlichen Komödie aus der Berliner Kunstbibliothek und mit Blättern aus dem Kupferstichkabinett in der Ausstellung vertreten ist, wurde in ganz Europa begeistert und nachahmend aufgenommen.

Da die Skulpturensammlung und Museum für Bayzantinische Kunst nur wenige Werke englischer Kunst besitzt, ist es besonders zu begrüßen, dass das Relief von John Flaxman nach der Ausstellung noch bis Anfang 2010 im Klassizismusraum 258 des Bode-Museums verbleibt.

Die Ausstellung ist in die regulären Führungen durch die Sammlung eingebunden.

Veranstalter:

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst