...in Lack getränkt
Eine deutsche Privatsammlung chinesischer Lackkunst

von: 05.10.2012 bis: 27.01.2013
Museum für Asiatische Kunst

"... in Lack getränkt. Eine deutsche Privatsammlung chinesischer Lackkunst" führt die Vielfalt und Schönheit chinesischer Lackkunst anhand von rund 70 Exponaten von vorzüglicher Qualität aus rund tausend Jahren eindrucksvoll vor Augen. Den Kern der Ausstellung bilden meisterliche chinesische Schnitzlackarbeiten von der Song- bis zur Qing-Dynastie (10. bis 19. Jahrhundert). Dekormotive aus dem Blumen- und Vogelgenre und figürliche Darstellungen zählen ebenso zum Repertoire wie abstrakt-geometrische Ornamente und erlauben einen umfassenden Einblick in die faszinierende Bildwelt chinesischer Lackkunst.

Nach den Stationen der Ausstellung im Museum für Lackkunst in Münster 2010, im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main 2011, zeigt die Berliner Präsentation zusätzlich rund ein Dutzend Neuerwerbungen der Sammler und bezieht die chinesischen Lackkunstwerke der eigenen Sammlung des Museums für Asiatische Kunst - Staatliche Museen zu Berlin in großem Umfang mit ein. Dazu gehören Meisterwerke wie das grandiose chinesische kaiserliche Thronensemble (3. Viertel des 17. Jahrhunderts) aus der berühmten Sammlung von Fritz Löw-Beer und exquisite Lackarbeiten aus der Ära Qianlong (1736-1795) der Qing-Dynastie, die der Sammlung des Palastmuseums Peking entstammen und als Geschenke der Volksrepublik China nach Berlin gelangten.

Die Sammlung des in Köln beheimateten Ehepaares Barbara Piert-Borgers und Walter Borgers wurde im Laufe der letzten 15 Jahre mit großer Kennerschaft zusammengetragen. Der enge Bezug zur ostasiatischen Lackkunst reicht bei der Sammlerin Barbara Piert-Borgers bis in die Mitte der 1970er Jahre zurück, als sie als Lackrestauratorin erste große Arbeiten in Angriff nahm. Anfang der 80er Jahre fand sie dann den Weg zum Studium von Lacktechniken nach Japan und kehrte von dort als eine 'in Lack getränkte' Restauratorin zurück. In den späten 90er Jahren begann sie schließlich gemeinsam mit ihrem Ehemann Walter Borgers den Aufbau ihrer Sammlung chinesischer Lackarbeiten.

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00
Mi 10:00 - 17:00
Do 10:00 - 17:00
Fr 10:00 - 17:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Die Ausstellungen im 2. Obergeschoss werden um 11:00 Uhr geöffnet. Angemeldete Veranstaltungen für Gruppen sind ab 10:00 Uhr möglich.


Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bereichskarte Dahlem
8,00 EUR ermäßigt 4,00
Onlineshop: 7,00 EUR ermäßigt 3,50
Ticket kaufen

Museum Pass Berlin 3-Tage-Karte gültig für Berliner Museen, ggf. Zuzahlung für Sonderausstellungen
24,00 EUR ermäßigt 12,00

Jahreskarte Classic ohne Sonderausstellungen
50,00 EUR ermäßigt 25,00

Jahreskarte Classic Plus einschließlich Sonderausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin
100,00 EUR ermäßigt 50,00

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum