Kopf des Herakles oder eines bärtigen Schwerathleten, Aus dem Besitz von Theodor Mommsen, Marmor, Höhe: 25,5 cm, Späthellenistisch

Herakles oder Faustkämpfer
Eine Schenkung aus der Sammlung von Theodor Mommsen

von: 22.08.2008 bis: 15.03.2009

Altes Museum

Vom 22. August 2008 bis 15. März 2009 präsentiert die Antikensammlung in einer Sonderausstellung zum antiken Faustkampf im Alten Museum, Hauptgeschoß, eine bemerkenswerte Neuerwerbung: Als Schenkung des Historikerehepaars Hans und Margareta Mommsen erhält die Antikensammlung einen antiken Marmorkopf, der sich ehemals im Besitz des berühmten Althistorikers und Nobelpreisträgers Theodor Mommsen (1817 - 1903) befand.

Der Kopf erinnert an das spätklassische Heraklesbild, ist aber nach der handwerklichen Ausführung erst in hellenistisch-römischer Zeit entstanden. Da er auch die für antike Faustkämpfer charakteristische Deformation der Ohren besitzt, lässt sich nicht eindeutig klären, ob hier Herakles als Schutzgott der Palästra, der griechischen Ringschule, oder das Bildnis eines Faustkämpfers mit Angleichung an die Ikonographie des Heros dargestellt ist.

Theodor Mommsen hatte einen herausragenden Anteil an der wissenschaftlichen Profilierung der Altertumswissenschaften, besonders der Inschriften- und Münzkunde. Er besaß zwar selbst keine eigene Sammlung, hatte aber nach Ausweis der überlieferten Porträt-Bilder in seinem Arbeitszimmer einige Antiken - im Original oder als Kopie - aufgestellt. Die Antikensammlung hatte durch ihn bereits Ende des 19. Jahrhunderts mehrere antike Objekte erwerben können.

Veranstalter:

Antikensammlung