Heinz-Hajek Halke: Schwarz-weißer Akt, 1930-1936

Heinz Hajek-Halke: Form aus Licht und Schatten

von: 14.12.2007 bis: 02.03.2008

Kunstbibliothek

Mit seinen Montagen und Experimenten, seinen Aktstudien und Werbeaufnahmen gehört Heinz Hajek-Halke zu den großen Pionieren der Fotografie der 1920er und frühen 1930er Jahre in Deutschland. Seine 'Combi-Photographien' verbanden innovativ Fotografien mit Texten und grafischen Elementen. Der professionelle Gebrauchsgrafiker eroberte mit seinen experimentellen Fotografien die Seiten der führenden Illustrierten und Magazine der Weimarer Republik, gestaltete Buchumschläge und Werbeanzeigen. 1934 zog er sich an den Bodensee zurück, fand nach dem Zweiten Weltkrieg in der von jüngeren Kollegen begründeten Gruppe "fotoform" aber wieder Anschluss an die Avantgarde. Die Ausstellung präsentiert Heinz Hajek-Halke als überaus einfallsreichen, nie ermüdenden Erfinder fotografischer Bilder, deren technische und chemische Innovationen immer die Grundlage eines Aufbruchs in künstlerisch-ästhetisches Neuland waren.

Katalog:
Doppelband "Heinz Hajek-Halke. Form aus Licht und Schatten'"
Begleitend zur Ausstellung, nahezu sämtliche Fotografien der Ausstellung sind
ganzseitig abgebildet, mit Beiträgen von Klaus Honnef, Priska Pasquer, Michael
Ruetz, Alain Sayag und Rainer Stamm.
Steidl Verlag, Göttingen
224 und 192 S.
Halbleinen im Pappschuber
ISBN 3-88243-822-3
Preis im Museumsbuchladen 85 Euro

Veranstalter:

Kunstbibliothek