Herstellung eines Bottichs - aus dem Film Het groote Plateau van den Carnische Alpen, Frankreich 1912 (Eclair)

Exotisches Europa
Reisen ins frühe Kino

von: 15.07.2001 bis: 28.10.2001

Museum Europäischer Kulturen

Mit dieser Sonderausstellung knüpft das Museum Europäischer Kulturen an seine vor zwei Jahren eröffnete Ausstellung "Kulturkontakte in Europa. Faszination Bild" an, die unterschiedlichste Aspekte der Wahrnehmung von "Bild" thematisiert. Hierzu zählen auch die Bildwelten des Fotos und des Films sowie die Veränderung der visuellen Wahrnehmung durch das Reisen.

Gegenstand der Ausstellung sind die filmtechnischen Entwicklungen ebenso wie filmästhetische Ausformungen. Ein weiterer Aspekt liegt auf der Einbettung der Kinogeschichte in die gesellschaftliche Entwicklung und das Alltagsleben. Das Reisen spielt in zweifacher Hinsicht eine Rolle: Zum einen zeigen viele der ausgewählten Filme Reisen, zum anderen wird der Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit, in ein fremdes, unbekanntes und "exotisches" Europa entführt.
Die Ausstellung entstand in Kooperation der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin (FHTW) mit dem Museum Europäischer Kulturen. Auf Anregung der FHTW, die das Vorhaben leitet und koordiniert, schlossen sich vor zwei Jahren das Bundesarchiv-Filmarchiv (Berlin/Koblenz), das Cinema Museum (London) und das Nederlands Filmmuseum (Amsterdam) für ein EU-Projekt zusammen. Ziel der Zusammenarbeit war unter anderem die Restaurierung und Veröffentlichung historischen Filmmaterials aus den Jahren 1905 bis 1926. Studenten des Studiengangs Restaurierung der FHTW widmeten sich darüber hinaus der konservatorischen und restauratorischen Bearbeitung von filmtechnischen Geräten, wie Kameras und Projektoren. Den Abschluss dieses EU-geförderten Projektes bildet die Ausstellung. Studenten des Studiengangs Kommunikationsdesign haben die Gestaltung - Konzept und Realisierung - übernommen.
Die Schau "Exotisches Europa. Reisen ins frühe Kino" wendet sich an ein zeitgeschichtlich, filmhistorisch, aber auch technisch interessiertes Publikum. Zur Ausstellung werden ein Begleitband sowie ein DVD und Video angeboten.

Veranstalter:

Museum Europäischer Kulturen