Ausschnitt aus dem Zehntausendblütenteppich des 21. Jahrhunderts

Ein Zehntausendblütenteppich des 21. Jahrhunderts

von: 28.04.2007 bis: 09.09.2007

Museum Europäischer Kulturen

Im späten Mittelalter präsentierten die europäischen Königshäuser ihren Gästen gern eindrucksvolle Objekte als Zeichen ihres Reichtums und ihres künstlerischen Interesses. Tausendblumenteppiche, wie sie in großen Kunstsammlungen heute bewahrt werden, gehörten dazu. Ihre Technik- und Farbvielfalt vermittelten ein Bild von zeitgenössischer handwerklich-künstlerischer Perfektion und ließen mit ihren farbigen Bildern Vorstellungen vom Paradies entstehen.

Einer Idee der Textilkünstlerin Ursel Arndt folgend entstand vor einigen Jahren das Projekt, einen neuen Blütenteppich entstehen zu lassen. An alle Textilinteressierten erging der Aufruf des Fachverbandes Textilunterricht e. V. Berlin/Brandenburg, sich mit eigenen Blüten-Kreationen zu beteiligen. Anschließend wurden die eingesandten Textilblumen von Ursel Arndt zu einem Blütenmeer komponiert. Heute umfasst der Zehntausendblütenteppich bereits 13 m Länge und 2,2 m Breite. Auf dieser Fläche sind in einer Vielfalt von Materialien, Techniken und Farben zauberhafte Blüten ausgebreitet. Mädchen und Jungen, Frauen und Männer verschiedener Herkunft haben mit ihrer Blüte zum Entstehen des Teppichs beigetragen.

Der Teppich wurde bereits bundesweit an vielen Orten gezeigt. Seine Präsentation im Museum Europäischer Kulturen wird mit einer Vielzahl von textilen Aktivitäten für alle Generationen verknüpft sein.

Veranstalter:

Museum Europäischer Kulturen