Joschka Fischer mit 12 Jahren vor dem Haus seiner Eltern in Oeffingen bei Fellbach, 1960; Foto: privat

Deutsche in Ungarn - Ungarn in Deutschland
Europäische Lebenswege

von: 27.10.2006 bis: 07.01.2007

Museum Europäischer Kulturen

Internationale Wanderausstellung anlässlich des Kulturjahres "Ungarischer Akzent" 2006/07

Wie lebt es sich zwischen zwei Ländern, Kulturen und Sprachen? Eine Frage mit vielen verschiedenen Antworten, zu sehen in der von ungarischen und deutschen Institutionen gemeinsam entwickelten und durchgängig zweisprachigen Ausstellung.

Die Lebenswege von 22 bekannten und weniger bekannten Menschen - vom Hochmittelalter bis zur Gegenwart - veranschaulichen, dass das Wandern zwischen den Welten beides bedeutet: Lust und Last. Sie zeigen auch, dass unser Denken in nationalstaatlichen Grenzen historisch noch jung und keineswegs selbstverständlich ist. Die Lebensgeschichten ihrerseits fügen sich wie Mosaiksteine in die Geschichte der deutsch-ungarischen Beziehungen, verdeutlicht an einer Zeitleiste. Kontakte, die mit kriegerischen Auseinandersetzungen begannen (Schlacht auf dem Lechfeld 955) und bis in die Gegenwart reichen. Facettenreiche Kontakte, die nach der politischen Wende 1989 zu intensiven politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Verbindungen geführt haben.

Weitere Informationen unter www.deutsche-ungarn.de

Veranstalter:

Museum Europäischer Kulturen