Béla Hernai, Frau Gaas mit ihrem kleinen Sohn, 1916/20

Begegnungen

von: 20.02.2009 bis: 05.07.2009

Museum Europäischer Kulturen

Für wenige Monate treffen sich zwei Wanderausstellungen aus dem südöstlichen Europa in Berlin. Unter dem Ausstellungstitel "Begegnungen" werden historische Fotos aus dem südungarischen Véménd mit aktuellen Aufnahmen aus dem Dreiländereck zwischen Ungarn, Kroatien und Serbien zusammengeführt

Die erste Schau, "Multi-ethnische Dimensionen" des Janus-Pannonius-Museums in Pécs/Ungarn, zeigt die Bedeutung ethnischer und regionaler Bezüge. Der Lehrer Béla Hernai fotografierte während des Ersten Weltkrieges die Bewohner seines Ortes, darunter waren Serben und Ungarn, Roma und Juden. Da diese oft mit einem prägnanten Gegenstand in der Hand dargestellt wurden, fordert die Aktion "Bring ein Ding" Besucher auf, sich in der Ausstellung mit einem für ihr Leben wichtigen Gegenstand fotografieren zu lassen. Fragen gegenseitigen kulturellen Einflusses werden auch von der zweiten Exposition "Sie verlassen jetzt die Landkarte!" aufgegriffen. Aktuelle Fotos und Interviews beleuchten fragmentarisch das Leben von 25 Menschen einer deutschen Minderheit, die noch heute im Dreiländereck leben.

Veranstalter:

Museum Europäischer Kulturen