Australien im Auge der Kamera
Ausgewählte Fotografien von Charles Kerry (1858-1928) von John W. Lindt (1845-1926)

von: 29.10.2004 bis: 2011
Ethnologisches Museum

Anlässlich des Monats der Fotografie gibt das Ethnologische Museum einen Einblick in die Schätze seines Fotoarchivs und zeigt frühe Fotografien Australiens von Charles Kerry und John W. Lindt.

Fotografien aus Australien wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom damaligen Museum für Völkerkunde mit besonderer Beachtung erworben, weil sie eine so genannte "untergehende Welt" dokumentieren sollten. Unter den Urhebern dieser Fotografien treten vor allem zwei Namen in Erscheinung, die für eine große Verbreitung der Aufnahmen sorgten: Charles Kerry und John W. Lindt. Kerry und Lindt haben ein weites Spektrum von Motiven abgelichtet, darunter Abenteurer und Goldgräber, ländliche Idylle und Felsenhöhlen sowie die aufstrebende Gesellschaft der eingewanderten Europäer in Sydney und Melbourne.

Im Besitz des Ethnologischen Museums befindet sich ein Album mit Fotografien von John W. Lindt, das den Titel "Australian Scenery & Aboriginals" trägt. Dieses enthält im Studio aufgenommene Portraits, teilweise kunstvoll arrangiert, beispielsweise ein Weißer, der ein Schaf schert, oder Aborigines vor einem erlegten Känguru. Daneben umfasst das Album vor allem idyllische Landschaftsaufnahmen, mit oder ohne Personen, sowie Aufnahmen von Siedlungen und kleinen Städten.

Von Charles Kerry wählte man hauptsächlich Aufnahmen aus, die die einheimische Bevölkerung Australiens abbilden. Darunter sind, wie schon bei Lindt, im Studio arrangierte Szenen, die Aborigines beim Feuermachen zeigen oder wie sie ihre Waffen schwingen.
Daneben - und im Unterschied zu Lindt, in dessen Album solche Fotografien kaum vorkommen - bilden Außenaufnahmen den größten Bestand, die Einheimische bei Zusammenkünften, Zeremonien und corroboree (Tänzen) zeigen.
Zudem besitzt das Ethnologische Museum einige Aufnahmen der Tropfsteinhöhlen von Jenolan, im Südwesten Australiens.

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

So geschlossen
Fr 10:00 - 18:00
Di geschlossen
Do 10:00 - 18:00
Do geschlossen
Mi 10:00 - 18:00
Sa geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mo geschlossen
Sa 11:00 - 18:00
Mi geschlossen
So 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Die Ausstellungen im 2. Obergeschoss werden um 11:00 Uhr geöffnet. Angemeldete Veranstaltungen für Gruppen sind ab 10:00 Uhr möglich.Die Ausstellung Kunst aus Afrika ist seit dem 3. Juni 2013 geschlossen.
Weiterhin zugänglich ist der Einführungsteil bis zum "Kamerun-Thron", sowie Afrika in Berlin, "Das Königreich Benin" und "Bamum. Tradition und Innovation im Kameruner Grasland"

JuniorMuseum - Öffnungszeiten
Sa + SO | 11 bis 18 Uhr für Individualbesucher
Jeden 2. + 4. So | 14 - 16 Uhr | Workshop für Familien mit Kindern von 4 - 6 Jahren | 9 EUR. Für Workshops ist eine Anmeldung bis 3 Werktage vor Beginn erforderlich.
Di - Fr | 9 bis 17 Uhr nur für angemeldete Gruppen mit Führungen
(Führungsanmeldung mindestens 14 Tage im Voraus)
Zugang für betreute Gruppen nur über Arnimallee

Information und Anmeldung

Tel.: 030 - 266 42 4242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 - 266 42 2290
E-Mail: service@smb.museum

Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bereichskarte Dahlem
8,00 EUR ermäßigt 4,00
Onlineshop: 7,00 EUR ermäßigt 3,50
Ticket kaufen

Museum Pass Berlin 3-Tage-Karte gültig für Berliner Museen, ggf. Zuzahlung für Sonderausstellungen
24,00 EUR ermäßigt 12,00

Jahreskarte Classic ohne Sonderausstellungen
50,00 EUR ermäßigt 25,00

Jahreskarte Classic Plus einschließlich Sonderausstellungen der Staatlichen Museen zu Berlin
100,00 EUR ermäßigt 50,00

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum