Pablo Picasso
Frauen - Stiere - Alte Meister

von: 13.09.2013 bis: 12.01.2014
Kupferstichkabinett

Picasso hat nicht nur als Maler und Bildhauer, sondern vor allem auch als Graphiker das bedeutendste Œuvre des 20. Jahrhunderts geschaffen. Die 180 Werke umfassende Kollektion des Berliner Kupferstichkabinetts zählt zu den ältesten musealen Sammlungen dieses Hauptmeisters der Moderne. Mit 120 ausgewählten Graphiken und Zeichnungen aus dem eigenen Bestand - erweitert um 40 Leihgaben, darunter Gemälde, farbige Werke auf Papier, Plakate und Keramik - gibt die retrospektive Ausstellung einen Einblick in sieben Jahrzehnte eines außerordentlichen künstlerischen Schaffens. Es reicht stilistisch von der frühen asketischen Figuration über Anklänge des Kubismus, Klassizismus und Surrealismus bis zur Expressivität des Spätwerkes und stellt gleichzeitig eine stilpluralistische Metamorphose dar.
Gemäß der Devise Picassos, der "das Drama des Menschen" als wichtigste Motivation für seine Kunst erklärte, hat die Ausstellung zehn thematische Schwerpunkte. Beginnend mit dem Frühwerk der Gaukler und Zirkusleute und den Bildnissen der Zeitgenossen stehen seine Hommage an die Frauen - Geliebte und Lebensgefährtinnen - sowie die Beziehung von Künstler und Modell im Zentrum der Präsentation. Ebenso anschaulich werden Picassos lebenslange Faszination für den Stierkampf als Gleichnis des Kampfes der Geschlechter dargestellt sowie die Hinwendung zum Mythos des Minotaurus, des kretischen Stiermenschen, den er als alter ego verstand. Weitere Themenkreise führen den politisch engagierten Künstler mit Graphiken gegen die Franco-Diktatur und als Schöpfer der Friedenstaube vor Augen wie auch seine Auseinandersetzung mit großer Literatur und der Kunst der Alten Meister, etwa Rembrandt, Cranach und Goya.

Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog im Verlag gestalten erschienen, der am Ausstellungseingang und im Online-Shop erhältlich ist.


Eine Ausstellung des Kupferstichkabinetts in den Sonderausstellungshallen am Kulturforum

Besuchereingang

Matthäikirchplatz
10785 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn U2 (Potsdamer Platz)
S-Bahn S1, S2, S25 (Potsdamer Platz)
Bus M29 (Potsdamer Brücke); M41 (Potsdamer Platz Bhf / Voßstraße); M48, M85 (Kulturforum); 200 (Philharmonie)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 18:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Während des Auf- und Abbaus von Ausstellungen kann es zu zeitweiligen Schließungen kommen. Der Studiensaal ist dienstags bis freitags von 9-16 Uhr geöffnet.


Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

 

 

Ausstellungskarte "Nanne Meyer. Nichts als der Moment"

Kombikarte Sonderausst. "Nichts als der Moment" und Gemäldedegalerie + KGM

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,- EUR
Weitere Informationen

Tel.: 030 / 266424242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr)
Fax: 030 / 266422290
service@smb.museum